bergstolz main bg winter

Rider Profile - JESS MCMILLAN


jess 01

Geboren und aufgewachsen in Jackson Hole, Wyoming, hatte Jess McMillan nie das Bedürfnis, ihre Heimatstadt zu verlassen: „In Jackson gibt es kein Einkaufszentrum, dafür die Grand Tetons und den Snake River. Ich spielte im Winter im Schnee, fuhr Rennen und sprang über Cliffs. Im Sommer war ich Klettern, Schwimmen und paddelte im Kajak über den Snake River. Mein erstes Konzert habe ich besucht, da war ich schon am College“, lacht sie. „Dennoch: Jackson ist mein Nimmerland, das Tal ist irgendwie magisch! Jeden Morgen, wenn ich beim Aufwachen die Tetons sehe, bin ich der glücklichste Mensch auf Erden!“

„Es gibt keinen schlechten Schnee, nur schlechte Turns”

Ihr Weg zum Freeriden kann durchaus klassisch bezeichnet werden: Jess fuhr Skirennen bis auf College-Level und entdeckte dann die Contest-Szene. Noch heute nennt sie Alberto Tomba als ihr Vorbild: „Er schien das Skifahren immer aufrichtig zu lieben. Und er versuchte immer, über seine Grenzen zu gehen. Obwohl sicher Doug Coombs meine größte Inspiration ist.“

jess 02Nach ihrer aktiven Laufbahn begann sie zu coachen. „Ein Freund erzählte mir von der Freeskiing World Tour und ich beschloss, das mal zu probieren“, erinnert sie sich. „Mein erster Contest lief vernichtend schlecht, ich qualifizierte mich gar nicht erst für den Hauptbewerb. Mir war klar, dass ich mehr Erfahrung brauchte und fragte die Judges, ob ich als Vorläuferin fahren dürfte. Sie stimmten zu.“ Dann kam es aber doch etwas anders: Eine Läuferin fiel aus, Jess rückte auf den freien Startplatz nach und beendete den Contest als Gesamt-Vierte. „Ich war sofort süchtig! Für mich waren Contests ein super Weg um zu lernen, mich selbst zu pushen und zu reisen. Natürlich hab ich das gemacht!“ Bis heute ist sie die Person, die über die Zeit am meisten Freeride- Contests gewonnen hat – Männer inbegriffen. Das dürfte mitunter auch ihrem Heimatort geschuldet sein, die Dichte an Freeride-Talent ist enorm. Das bestätigt auch Jess: „Ich habe den Eindruck, dass einen das Terrain in Jackson auf alles vorbereitet, was es in Sachen Freeride auf der Welt zu entdecken gibt.“ Und in noch einer Sache scheint Jackson besonders zu sein: Die Ski/Snowboard-Auseinandersetzung fand ebenso wenig statt wie eine Mann/Frau-Diskussion. „Ich selbst habe mich immer in allererster Linie als Athlet gesehen. Die Berge interessiert es nicht, ob du ein Mann oder eine Frau bist. Dennoch finde ich es gut, dass die Industrie mittlerweile anzuerkennen scheint, wie viele Frauen Freeriden.“ Immer noch existiert diese Grenze in Jackson kaum: „Die Mädchen sind einfach mit den Jungs unterwegs. Allerdings gibt es zunehmend mehr Angebote speziell für weibliche Freerider.“

jess 03Eines dieser Angebote ist das Women’s Elevate Camp, für das Jess als Coach tätig ist. „Außerdem betreue ich ein Skitouren- Camp für Frauen in Chile und Skitouren- bzw. Heliskiing-Gruppen in Island. Und ich bin Jugendtrainerin in Jackson.“ Jess gibt liebend gerne Tipps: „Es gibt keinen schlechten Schnee, du musst nur deine Fahrweise anpassen! Beim Freeriden bekommst du nicht immer nur hüfttiefen Powder. Schwierige Bedingungen machen dich erst zum besseren Skifahrer. Viele junge Rider machen den Fehler, dass sie ihre Linienwahl nicht an die Bedingungen anpassen, da landest du schneller auf der Nase, als dir lieb ist. Deshalb sind Freeride-Contests eine gute Schule!“ Sie lässt als Coach den Funken überspringen, und das spürt man: „Ich finde es so bereichernd, am Fortschritt eines anderen Teil haben zu können. Für mich ist das eines der wertvollsten Geschenke.“ Als Kind fühlte sich jeder Tag im Leben der Jess McMillan an wie ein Abenteuer, und das treibt sie auch heute noch an: „Ich suche die Herausforderung!“ Die findet sie unter anderem bei den Warren Miller Filmdrehs: „Jedes Jahr von Neuem muss ich mich an die großen Cliffdrops Stück für Stück herantasten. Das geht nicht von heute auf morgen.“ Zusätzlich engagiert sie sich für I AM PRO SNOW, eine Organisation, die sich gegen den Klimawandel einsetzt und arbeitet seit letztem Jahr als Events und Partnerships Manager für Jackson Hole: „Ich liebe meine neue Aufgabe! Ich konnte einen neuen Event kreieren, das ‚Kings and Queens of Corbet’s‘, bei dem die Rider entscheiden dürfen, wer den besten Run geliefert hat.“

Bei so viel Enthusiasmus für ihren Heimatort ist nicht anzunehmen, dass Jess und ihr Mann Fotograf Eric Seymour je irgendwo anders als in Jackson Hole leben werden, zu sehr ist sie hier im wahrsten Sinn des Wortes zuhause. Allerdings ist auch nicht davon auszugehen, dass sie im kommenden Warren Miller Film nicht zu sehen sein wird. Schließlich bereitet sie sich „im besten Gelände der Welt“ auf ihre Herausforderungen vor.

Alter: 40
Homespot: Jackson Hole
Beruf: Profi-Freeriderin
Jackson Hole Mountain Resort, Spyder, Völkl, Marker, Backcountry.com, Scott USA

Highlights:
4.Freeskiing World Tour Champion 2007
US Freeskiing Champion 2007
Rekordhalterin in Anzahl von Siegen bei Freeride Competitions
7 Warren Miller Entertainment - Segment

Filme:
Warren Miller Entertainment 2011-2018
Pretty Faces (Unicorn Picnic) 2014
Signatures (Sweetgrass) 2010

Media: jessmcmillan.blog




News

Freeride Map & Supertrail …

Ski oder Bike? Mach einfach beides! Die Macher der Freeride...

20. Dezember 2018

Rise and Fall 2018

2018 verlangte der Rise & Fall wieder alles von seinen...

17. Dezember 2018

BREAKING NEWS: Travis Rice sta…

BREAKING NEWS: Snowboard-Legende Travis Rice startet beim auftakt der Freeride...

29. November 2018

Der Weiße Ring – Das Rennen 20…

Am 19. Jänner 2019 geht’s wieder um die Bestzeit Bereits zum...

14. November 2018

Events

Sehnsucht Winter & Berge

Winter Kick-Off über Münchens Dächern Nachdem TOC die erfolgreiche Premiere von...

19. Oktober 2018

Rise & Fall 2018

Am 2. Juli startete die Anmeldung für den spektakulären Extremsportevent...

19. Oktober 2018

Arlberg Giro und International…

Buchmann und Schweinberger triumphieren beim Profi Kriterium, Spögler und Dettmer...

31. Juli 2018

Recap: Freeride Nights Innsbru…

Die Freeride Nights Innsbruck Saison 2018 sind Geschichte und wie...

14. Juni 2018