bergstolz

Das war die UCI MTB WM Lenzerheide 2018

  • Freigegeben in News
Loic Bruni bei den UCI Mountainbike World Championships Lenzerheide 2018 Piotr Staron Loic Bruni bei den UCI Mountainbike World Championships Lenzerheide 2018

Regenbogentrikots für die Schweiz, Großbritannien, Österreich, USA und Südafrika

Die 2018 UCI Mountain Bike World Championships in Lenzerheide in Graubünden sind mit einem Downhill-Spektakel zu Ende gegangen. Bei bestem Wetter unter strahlend blauen Himmel gab es an diesem Tag 12 strahlende Medaillengewinner. Insgesamt besuchten rekordverdächtige 65.000 Zuschauer die 5-tagelangen Festspiele unterhalb des Parparner Rothorns am Ufer des malerischen Heidsees, 20.000 davon ließen sich die Downhill-Entscheidung am Sonntag nicht entgehen.

20180910 HÖLL Vali Downhill Junior Woman WM by Piotr Staron IMG 5197Die Wettkämpfe wurden von den Junioren eröffnet. Bei den Mädels machte Vali Höll (AUT) ihre perfekte UCI Weltcup Saison noch perfekter und holte den Weltmeistertitel. Sie gewann mit 10 Sekunden Vorsprung vor Anna Newkirk aus den USA und Mille Johnset (NOR).

Bei den Junior Men bestätigte Kade Edwards (GBR) seinen starken Run aus dem Qualifying und rehabilitierte sich für eine eher schwierige Saison. Der Brite konnte sich mit rund 5 Sekunden Vorsprung auf Platz 1 vor dem Kanadier Elliot Jamieson positionieren. Die Medaillenränge wurden durch den Australier Kye A’hern (AUS) komplettiert.

20180910 EDWARDS Kade Downhill Junior Men WM by Piotr Staron IMG 5390Im Damenrennen zeigte zur Freude der vielen einheimischen Fans EWS-Pro Caro Gehrig (SUI), die erst in letzter Sekunde nachnominiert wurde, die erste schnelle Zeit des Tages und setzte sich ganz oben auf den Hot-Seat vor Teamkollegin Eva Batolla. Als dann auch noch Janine Hübscher mit neuer Bestzeit ins Ziel raste, standen zwischenzeitlich sogar drei Schweizerinnen auf dem Podest. Mit den Top 10 Athletinnen sollte sich das jedoch ändern.

EWS-Königin Cecile Ravanel hatte diesmal aufgrund eines geplatzten Vorderreifens nichts mitzureden um die Medaillenränge, die Bestzeit von Emilie Siegenthaler (SUI) ließ die heimischen Fans wieder laut werden. Danach war es Marine Cabirou (FRA), die die Bestzeit um 4,5 Sekunden verbesserte, bevor es zum Showdown kam: UCI Weltcup-Gesamtsiegerin 2017 Myriam Nicole (FRA) setzte die neue Richtzeit. Nur noch zwei Fahrerinnen standen oben, zunächst legte Tahnée Seagrave wie die Feuerwehr los und war im Ziel 0,6 Sekunden schneller als Nicole. Doch so gut der Run auch aussah, sollte sich herausstellen, dass die STRAIGHTline noch deutlich schneller überwunden werden konnte...

20180910 ATHERTON Rachel Downhill Elite Woman WM by Piotr Staron IMG 7760Rachel Atherton meisterte den Kurs mit unvorstellbarer Geschwindigkeit und kluger Linienwahl letztendlich fast zehn Sekunden schneller. Sie holte sich ihren fünften WM-Titel und das Regenbogentrikot. „Ich musste heute alles aus mir rausholen - alles oder nichts. Das ist aber auch ok, es geht ja schließlich um den Weltmeistertitel. Ich war hart am Limit, aber zum Glück hat ja alles gut geklappt“, meinte eine überglückliche Rachel Atherton nach dem Rennen.

20180910 BRUNI Loic Downhill Elite Men WM by Piotr Staron IMG 7991Die Männer im Downhill boten den 20.000 Zuschauern entlang der Strecke und im Zielbereich ein unglaublich spannendes Rennen. Die erste ernstzunehmende Richtzeit legte Altmeister Greg Minnaar (RSA) hin, erst EWS-Spezialist Martin Maes (BEL), verdrängte Minnaar auf Platz Zwei. Etliche Starter später wurde es bei Aaron Gwin (USA) zum ersten Mal wieder knapp für den Belgier. Schlagen konnte ihn letztendlich nur der amtierende Weltmeister Loic Bruni aus Frankreich. Mit 0,2 Sekunden Vorsprung setzte er sich an die erste Stelle, weder sein Landsmann Loris Vergier noch Danny Hart (GBR), Troy Brosnan (AUS) oder Amaury Pierron (FRA) ihn mehr vom ersten Platz verdrängen. Loic Bruni verteidigte somit seinen Weltmeister-Titel und darf schon zum dritten Mal in seiner Karriere die Regenbogenfarben tragen. Silber ging an Martin Maes und Bronze an Danny Hart.

Tags zuvor wurden bereits die Medaillen im XC der Männer und Damen Elite vergeben. Dabei bestätigte Lokalmatador Nino Schurter wieder einmal seine Ausnahmeposition und krönte seine Saison mit dem siebten Weltmeistertitel und Regenbogentrikot. Vom Start weg setzte er sich an die Spitze des Feldes, der niederländische Mitfavorit auf den Titel, Mathieu van der Poel fand sich weiter hinten im Feld. Schurter erfuhr sich einen Vorsprung von 12 Sekunden, während eine 10-Mann starke Verfolgergruppe versuchte den Anschluss zu halten. Zu Beginn der zweiten Runde gelang es dem zweimaligen UCI U23 World Champion Gerhard Kerschbaumer (ITA) zu Schurter aufzuschließen. Beide teilten sich rundenlang die Führungsarbeit, während sich van der Poel im Feld vor arbeitete.

20180910 KERSCHBAUMER SCHURTER Nino Men Elite WM by Piotr Staron IMG 4098Angespornt durch die 24.000 Zuschauer an der Strecke lieferten sich Schurter und Kerschbaumer ein nervenaufreibendes Rennen, indem der Schweizer erst in der vorletzten Runde die entscheidende Lücke aufreißen konnte. Kerschbaumer musste federn lassen und Nino Schurter ließ sich auf einer Begeisterungswelle ins Ziel tragen. Mathieu van der Poel belohnte sich für seine Aufholjagd mit Bronze. Der nun siebenfache Weltmeister Schurter rang nach seinem Sieg um Fassung: „Es war einfach ein unbeschreibliches Gefühl bei diesem Event auf heimischen Boden an den Start zu gehen. Ich wohne 25 Minuten von hier, also war es wirklich eine Heimrennen. Die Atmosphäre war unglaublich, die Zuschauer sind ausgerastet und haben mir zugejubelt. Das ist einfach nicht in Worte zu fassen, was hier heute los war.“

20180910 COURTNEY Kate Women Elite WM by Piotr Staron IMG 1669Bei den Damen sorgte Kate Courtney für die erste Crosscountry-Goldmedaille für die USA seit 17 Jahren. Sie setzte sich in einem hart umkämpften Rennen vor Annika Langvad aus Dänemark und Emily Batty (CAN) durch. Die UCI Weltmeisterin von 2017 und amtierende Gesamtweltcup-Siegerin Jolanda Neff (SUI) landete nur auf dem undankbaren vierten Rang. Die Dänin dominierte das Rennen von Beginn an und erarbeitete sich Sekunde um Sekunde Vorsprung, bis der auf über eine halbe Minute angewachsen war. Dann jedoch ein Fehler und Sturz – Langvad rappelte sich auf und fand mit blutverschmiertem Arm zurück ins Rennen während Kate Courtney Emily Batty zu distanzieren begann.

Die Amerikanerin wählte stets die technisch anspruchsvollere A-Line und reduzierte ihren Rückstand auf Langvad Stück um Stück, bis es Rad an Rad in die letzte Runde ging. Im Motorex Climb verlor die Dänin am Anstieg die Traktion und musste kurz absteigen, Courtney schoss an ihr vorbei. Annika Langvad konnte nicht mehr mithalten, und so sorgte Kate Courtney für eine faustdicke Überraschung, holte ihren ersten Sieg im ersten Jahr bei den Elite Women und die erste Goldmedaille für die USA seit 17 Jahren. Silber ging an Annika Langvad, die Kanadierin Emily Batty sicherte sich Bronze.

In den XC-Junioren-Bewerben kürten sich die Österreicherin Laura Stigger und der Schweizer Alexandre Balmer zu Weltmeister und Weltmeisterin 2018. Die U23-Kategorien gingen an Alan Hatherly aus Südafrika und Alessandra Keller aus der Schweiz.

Am Ende von fünf actionreichen Tagen bei der 2018 UCI Mountain Bike World Championships presented by Mercedes-Benz wurden insgesamt zehn Einzel- und fünf Team-Weltmeister gekürt. In Lenzerheide noch nie zuvor gesehene Zuschauermengen kamen zur Rothornbahn, um sich die elf Entscheidungen anzusehen und die Athleten lautstark anzufeuern. OK Präsident Christoph Müller zeigte sich von der Stimmung und dem Ablauf des Events hochzufrieden: „Was für ein geiler Event! Alle Erwartungen sind übertroffen worden. Wir haben mit 30.000 Zuschauern gerechnet, es kamen insgesamt 65.000. Die Stimmung war vor allem am Samstag und Sonntag wahrlich weltmeisterlich. Ich möchte mich bei allen Sportlern und Zuschauern bedanken, die diesen Event so unvergesslich gemacht haben, und bei allen Volunteers, die diesen großen Event überhaupt erst möglich gemacht haben.“

lenzerheide2018.ch
www.arosalenzerheide.swiss/bikenwww.graubuenden.ch

Letzte Änderung amMontag, 10 September 2018 10:28

News

Volvo und POC geben sich die H…

Volvo und POC entwickeln weltweit ersten Crashtest mit Autos und...

12. Juni 2019

Große Tauschaktion bei Go Pro

Bekomme ein Upgrade deiner Kamera und lasse deine Alte dafür...

29. Mai 2019

The Epic Bikepark Leogang

Am 10. Mai ist es soweit: „The Epic Bikepark Leogang“...

25. April 2019

Downhill Camp mit Aaron Gwin i…

Keine Kette, kein Problem! Unzählige Geschichten haben sich im Zuge des...

25. April 2019

Events

Trail und Sound Madness beim B…

Biken, Musik und vieles mehr Es ist zwar schon ein bisschen...

12. Juni 2019

E-MTB Camp by Andi Wittmann un…

Auf ins wunderschöne Zillertal zum E-Biken mit Profi Biker Andi...

12. Juni 2019

Startlisten für den zweiten St…

Langsam aber sicher kommt die Mountainbike-Saison so richtig in Fahrt...

12. Juni 2019

Der Weisse Rausch startet am O…

Der Ostersonntag hat es in St. Anton am Arlberg in...

16. April 2019