bergstolz

Freeride News // Blog

Ischgl Saisonopening mit SEEED - und zwei neue Sesselbahnen

Am 30. November 2019 startet Ischgl in die Wintersaison

Die Berliner Kultband Seeed eröffnet mit dem legendären Top of the Mountain Opening Concert die Skisaison 2019/20 in Ischgl. Wobei die Lifte schon zwei Tage früher fahren, nämlich ab 28. November. Neu gibt es in dieser Saison zwei Sesselbahnen, nämlich die Velilleck F1 und die Visnitz N2.

20190911 Ischgl News 2019 3 Carsten GÂkeDie Velilleck F1 setzt ganz auf gescheindigkeit: Sie ist ab sofort die schnellste Sesselbahn im Gebiet und bringt Wintersportler in knapp sechs Minuten auf den Pardatschgrat. Die beheizbare 8er Sesselbahn Visnitz N2 führt von der Alp Trida in ca. viereinhalb Minuten in Richtung Visnitzkopf auf 2.633 Meter Seehöhe. Die nackten Zahlen für Ischgl: 45 Anlagen und 239 grenzüberschreitende Pistenkilometer. Plus ein schier unendliches Freeride- und Touren-Terrain.

Der Konzertwinter startet in Ischgl denn auch gleich mit einem Kracher: Seeed geben sich beim Top of the Mountain Opening Concert die Ehre. Zum Top of the Mountain Easter Concert am 12. April 2020 gibt Sido mitten im Skigebiet auf der weltberühmten 2.320 Meter hoch gelegenen Idalp-Bühne sein Ischgl-Debüt. Wer bei der Jubiläumsveranstaltung „25 Jahre Top of the Mountain Closing Concert“ am 2. Mai 2020 auftritt, ist noch geheim...

www.ischgl.com
  • Freigegeben in Spots

Urs Huber gewinnt den 25. Ischgl Ironbike Marathon

Der Klassiker aus Tirol zeigte sich von seiner besten Seite


Die Sieger des 25. Ischgl Ironbike Marathons stehen fest: Urs Huber siegte bei den Herren und Blaza Pintaric fuhr bei den Damen aufs Podest. Das Rennen zählt mit einer Distanz von 76,64 Kilometern und 3.700 Höhenmetern zu den härtesten Mountainbike-Marathonrennen Europas. Das Gesamtpreisgeld lag bei über 45.000 Euro. Neu in diesem Jahr war das UCI S2 Stage Race mit vier Race-Formaten.

Gold für Urs Huber und Blaza Pintaric beim 25. Ischgl Ironbike Marathon

Knapp 800 Profis und Amateure stellten beim 25. Ischgl Ironbike Marathon am 3. August 2019 ihre persönlichen Bestleistungen auf drei unterschiedlich anspruchsvollen Strecken unter Beweis. Je nach Kondition standen mit den Strecken Hard (76,64 Kilometer und 3.700 Höhenmeter), Medium (49,42 Kilometer und 2.098 Höhenmeter) und Light (29,38 Kilometer und 849 Höhenmeter) drei Routen zur Wahl. Ultimative Adrenalinkicks und brennende Oberschenkel inklusive. Die Königsdisziplin entschieden Urs Huber aus der Schweiz mit einer Zeit von 4:08.06,0 bei den Herren und Blaza Pintaric aus Slowenien in 5:01.17,9 bei den Damen für sich. Auf der Medium-Distanz siegten Daniel Ganahl aus Österreich mit einer Zeit von 2:24.34,2 und Letizia Strimer aus der Schweiz mit einer Zeit von 3:01.53,5. Und über die Light-Strecke kämpften sich Christian Schmitt aus Österreich mit einer Zeit von 1:08.22,1 und Eva-Maria Dorer aus Deutschland mit einer Zeit von 1:27.43,9 auf das Podest.070819Nachbericht Ischgl Ironbike 2019 7 c TVB Paznaun ÔÇô Ischgl

UCI S2 Etappen-Rennen

Wer sich den Gesamtsieg des neuen Ischgl Ironbike Stage Race vorgenommen hatte und UCI-Punkte sammeln wollte, musste in Ischgl erstmals vier Race-Formate absolvieren. Insgesamt gingen 63 Teilnehmer in den Kategorien „Einzelzeitfahren“, „Alpenhaus Trophy“, „Short Track“ und „Ironbike Hard“ an den Start. Am Ende wurden alle vier Einzelzeiten addiert und die Sieger gekürt. Gewertet wurde bei den Damen und Herren in den Klassen Profis und Amateure. Den wohlverdienten Sieg bei den Profis erkämpften sich Urs Huber aus der Schweiz bei den Herren und Blaza Pintaric aus Slowenien bei den Damen. Bei den Amateuren holte sich Daniel Rubisoier aus Österreich bei den Herren und Irina Krenn aus Österreich bei den Damen den Sieg.

E-Bike Fuchsjagd mit Staraufgebot

Die E-Bike Fuchsjagd wurde am 1. August erneut zum Highlight für E-Biker. Ab 21:30 Uhr jagten die E-Bike-Teilnehmer bei Flutlicht auf der 7,65 Kilometer langen Strecke vom Ortszentrum Ischgl (1.377 Höhenmeter) zum Alpenhaus auf die Idalp (2.300 Höhenmeter), um den mit 15 Minuten Vorsprung und Rennrad gestarteten Fuchs Andreas Goldberger, ein ehemaliger oberösterreichischer Skispringerstar, einzuholen. Bei der unerbittlichen Verfolgungsjagd über 1.000 Höhenmeter lieferten sich E-Bike-Jäger und Rennrad-Fuchs ein spannendes Rennen. Schlussendlich musste der Fuchs das Terrain den E-Mountainbikern überlassen.

Save the Date: Der 26. Ischgl Ironbike findet vom 5. bis 8. August 2020 statt.

www.ischgl.com

  • Freigegeben in News

Programmübersicht Ironbike 2019

Seit einem viertel Jahrhundert richtet Ischgl den Ironbike aus!

 

Der Ischgl Ironbike ist ein Mountainbike Festival mit zahlreichen Rennen für alle: ob Jung oder Alt, Hobbysportler und Profi.

Beim UCI Stage Race S2(Etappenrennen) misst sich die internationale Mountainbike-Elite. Auch für Nachtschwärmer wird bei der Alpenhaus Trophy einiges geboten. Das Highlight der Veranstaltung ist am Samstag, den 03.August 2019 der legendäre Ischgl Ironbike Marathon.

Nicht nur für Teilnehmer, auch für Zuschauer wird ein großes Rahmenprogramm geboten.

Pumptrack ,Vorträge des MTB Profis Tobias Woggon, E-Bike Touren und vieles mehr.

Natürlich darf ganz Ischgl like auch das Nachtleben nicht zu kurz kommen, daher steht für alle, die Tagsüber noch nicht genug bekommen haben, abends ein großes Festzelt bereit.

Ironbike Programm:



Donnerstag, 1. August 2019

- Start: Silvrettaseilbahn Parkplatz Ost
- Ziel: Alpenhaus Idalp
- 19:45 Uhr: Gepäcktransport vom Startgelände zum Alpenhaus (Zielgelände)
- 20.30 Uhr: Alpenhaus Trophy Hill Climb (XCP) Sportklasse men/women
- 20.45 Uhr: Alpenhaus Trophy Hill Climb (XCP) Elite men/women
- 21:00 Uhr: Gepäcktransport vom Startgelände zum Alpenhaus (Zielgelände)
- 22.30 Uhr: Siegerehrung im Alpenhaus auf der Idalp

Freitag, 2. August 2019

- Start- & Zielgelände: Silvrettaseilbahn Parkplatz Ost
- 18.00 Uhr: Short Track (XCC) Sportklasse men/women
- 18.45 Uhr: Short Track (XCC) Elite women
- 19.15 Uhr: Short Track (XCC) Elite men
- 20.30 Uhr: Siegerehrung

Samstag, 3. August 2019

- Start- & Zielgelände: Silvrettaseilbahn Parkplatz Ost
- 08.00 Uhr: Ischgl Ironbike Marathon (XCM) Sportklasse men/women
- 08.00 Uhr: Ischgl Ironbike Marathon (XCM) Elite men/women
- 17.15 Uhr: Siegerehrung

www.ischgl.com

  • Freigegeben in News

Phil unterwegs: Endlich wieder am Spielplatz Ischgl!

Wir freuen uns, dass unser Skigebietstester und Kolumnist Philipp Dobler auch 2018/19 wieder mit an Bord ist und uns mit den aktuellsten Schnee- und Kulinarikinfos aus den Skigebieten der Snowcard Tirol (und anderen) versorgen wird. Deshalb auch in dieser Saison in der Unterwegs-Rubrik auf www.bergstolz.de zu finden: „Phil unterwegs“!

20190304 image00024Jeder Mensch hat seine Lieblingsspielplätze... Aber aus unerfindlichen Gründen schaffe ich es noch nicht, einmal im Monat in die Cariboos....

Spass beiseite: Mich begeistern seit je her schon weite Gebirgslandschaften und die Regionen im Dreiländereck. Als ich vor einigen Jahren Ischgl "richtig" kennenlernte wars damit auch um mich geschehen. Besonders "ganz hinten" am Piz Valgronda fühl ich mich sauwohl! Dort finde ich auch nach Tagen immer noch unberührte Hänge und zeichne meine Spuren in den Hang. Und gestern, ENDLICH!, mit meiner großen Liebe, die meine Liebe (auch fürs powdern) teilt. Lucky me ;)

Durch die beglückende Tatsache, dass die vielen braven Mit-Skifahrenden zum großen Teil auf den breiten und vor allem vielen, guten Pisten bleiben, begnügen wir uns mit dem Rest. Und das ist unbeschreiblich viel, groß und atemberaubend schön.

20190304 image00062Zwischen allem sieht man auch die zahllosen Möglichkeiten für Skitouren zwischen Tirol und Engadin und die diversen Spuren nach unten. Und alle diese, treffen sich dann bei einem besonderen Platzerl in unseren Alpen, der Heidelberger Hütte. Von den lockeren Knödeln über die Flammkuchen bis hin zum Hüttenstar, dem Röööschti mit Geschnetzeltem, ist man hier wirklich gut aufgehoben.

20190304 image00065Und über den Skiweg, am Nachmittag, zurück ins Gebiet, nochmal rauf - oana geht oiwei no - und dann über die Paznauner Taya (bei Bedarf findet man hier "das" Ischgler Apés Ski) zurück nach Ischgl, oder Samnaun. Beide Wege führen ins Skifahrer-Glück und bald auch in den Firn!

Wir hatten einen wunderbaren Tag, die Fahrt lohnt sich immer und Julia endlich den von mir seit 1 1/2 Jahren vorgeschwärmten Rööööschti! Ich wünsch Euch weiterhin viel Freude in diesem Super-Winter - we´re not done yet! - und bis bald!

Ischgl-Neuigkeiten im Winter 2018/19

Jason Derulo beim Opening, eine Weltrekord-Sesselbahn und zwei neue Restaurants

Ischgl, die Erfinderin des „höher, schneller, weiter“ im Skitourismus, geizt auch im Winter 2018/19 nicht mit rekordverdächtigen Highlights: Jason Derulo eröffnet, zu Ostern gibt sich Johannes Oerding die Ehre, die neue Gampenbahn und eine neue Piste gehen in Betrieb und gleich zwei neue Restaurants verköstigen Besucher in der Silvretta Arena.

20180917 Ischgl News 2018 1 TVB Paznaun Ischgl 01Am 22.11. – so früh wie noch nie – startet Ischgl mit einer weiteren neu angelegten Piste in den Winter: Von der Bergstation der Mullerbahn M2 zur Alp Trida wurde über eine Länge von einem Kilometer und 250 Höhenmetern die neue 68 b angelegt. Somit verfügt die Silvretta Arena nun über 239 Pistenkilometer. Der letzte Skitag ist der 1. Mai 2019.

Der Konzertwinter bietet Abwechslung: Eröffnet wird die Wintersaison am 24.11.2018 von US Rap-und Popstar Jason Derulo mit dem „Top of the Mountain Opening Concert”. Ab 18 Uhr rockt der mehrfach mit Platin ausgezeichnete Künstler die Open-Air-Bühne am Silvrettaparkplatz. Zum „Top of the Mountain Easter Concert” am 21.04.2019 gibt Johannes Oerding mitten im Skigebiet auf der 2.320 Meter hoch gelegenen Idalp-Bühne ab 13 Uhr sein Ischgl-Debüt. Wer sich zum „Top of the Mountain Closing Concert“ am 30.04.2019 die Ehre gibt, wird noch bekannt gegeben.

20180917 Ischgl News 2018 2 TVB Paznaun Ischgl 01Die Gampenbahn auf den Palinkopf wurde für den kommenden Winter neu gebaut. Statt der alten 4er-Sesselbahn fährt hier nun eine kuppelbare 6er-Sesselbahn mit Haube hinauf. Die sehr geräusch- und vibrationsarme neue Gampenbahn überwindet einen Höhenunterschied von 924 Metern und ist somit die Weltrekordhalterin unter ihresgleichen. Optisch auffällig sind die Rückseiten der Sessel, die mit den tierischen Stars der Bergwelt – also mit Gämsen, Murmeltieren usw. geschmückt wurden – jeder Sessel ein Unikat. Mit der neuen Seilführung wurden vier der alten Stützenstandorte eingespart, die alte 4er-Sesselbahn findet nach 30 Jahren mit rund 13 Millionen Fahrten in Ischgl in Taras (KAZ) ein neues zu Hause.

20180917 Ischgl News 2018 3 TVB Paznaun Ischgl 01Rund um die neue Gampenbahn werden Besucher ab diesem Winter auch in zwei neuen Restaurants bewirtet: Das „Ischgl Slopefood“ Selbstbedienungsrestaurant befindet sich direkt in der Talstation der neuen Bahn und legt seinen Schwerpunkt auf an Streetfood angelehnte Speisen. Wer Hüttenatmosphäre bevorzugt, wird in der neuen Gampenalpe bei traditioneller, regionaler Tiroler Küche fündig.

www.ischgl.com
  • Freigegeben in Spots

Ischgl: Flimjoch Flowtrail

Ischgl hat für die neue Saison einen neuen Flowtrail gebaut, den Flimjoch Flowtrail. Er verspricht grandioses Trailsurfen im hochalpinen Gelände auf über 2.700 Metern Höhe. Ob er dieses Versprechen auch halten kann, haben wir uns mal angesehen.

20180821 P0Q2674An der Flimjoch Bergstation auf 2.752 Metern angekommen, geht es von unten gesehen auf der linken Seite auf den neuen Flimjoch Flowtrail. Gleich am Einstieg stoppt man erst mal und ist beeindruckt von dem gigantischen Ausblick. Was für eine Bergwelt! Es kommt richtiges hochalpines Feeling auf.

Nun legen wir los, über rasante Anlieger hinab bis zur Idalp geht der neu geshapte Trail. Insgesamt zieht sich der Flimjoch Flowtrail über ca. 3 Kilometer Länge und 435 Tiefenmeter. Im oberen Bereich ist der Trail teilweise in die Felsen eingebettet und führt über ein paar leichte Steilstufen und in weiten Kurven flowig und nicht zu steil dahin. Auf felsigem und steinigem Untergrund geht es hinunter bis zum Weidebereich. Hier werden die Anlieger etwas weiter und man kann es richtig laufen lassen bis man unten an der Idalp ankommt, wo der Trail endet.

20180821 P0Q2754Der Flimjoch Flowtrail ist für E-Bikes geeignet, und auch weniger versierte Fahrer können den Trail gut bewältigen. Vom Schwierigkeitsgrad kann man ihn in der Singletrailskala im unteren S2-Bereich einordnen. Also ein super Trail für nicht so geübte Fahrer, die sich zum Start in die Ischgl Bikewoche einfahren wollen.

Unten an der Idalp angekommen wartet übrigens eine sehr empfehlenswerte Einkehr auf Euch: Auf der Idalp werden hungrige Biker verwöhnt, ob Kaspressknödelsuppe, Hirschragout oder Kaiserschmarrn – hier ist für jeden etwas dabei. Aber vorher geht’s gleich noch mal hoch. So sollte jedes Bikeabenteuer beginnen!

www.ischgl.com

Jason Derulo beim Top of the Mountain Opening Concert in Ischgl

Der international Superstar eröffnet die Skisaion in Ischgl

Ischgl feiert am 24. November 2018 die Eröffnung der Skisaison mit Jason Derulo beim legendären Top of the Mountain Opening Concert. Wenn der internationale Superstar seine erfolgreichsten Songs performt, tanzt die Alpen-Lifestyle-Metropole. Das Live-Konzert vor der nächtlichen Bergkulisse der Silvretta startet um 18 Uhr.

20180731 DeruloWer vor dem Konzert schon auf die Bretter will: Schnee ist bereits am 22. November garantiert, wenn die Silvretta Arena mit ihren 239 grenzübergreifenden Pistenkilometern von Ischgl nach Samnaun und der neuen Gampenbahn den Skibetrieb öffnet. Alle die nach Action abseits von Ischgls berühmten Pisten suchen, können ab der Mittelstation der Silvrettabahn auf der Flying-Fox Anlage „Ischgl Skyfly“ ihren Adrenalinpegel in die Höhe schnellen lassen.

Der Tagesskipass ist gleichzeitig die Eintrittskarte zum Konzert und kostet am Veranstaltungstag 65 Euro pro Person. Mit gültigem Skipass ab zwei Tagen ist der Eintritt zum Konzert inkludiert. Tickets (Tagesskipass inklusive Konzert) um 65 Euro können nach Verfügbarkeit demnächst online auf www.ischgl.com erworben werden.

www.ischgl.com
  • Freigegeben in Spots

Ischgl Snowpark startet mit neuen Lines und Features

In Zusammenarbeit mit den Snowpark-Profis von Schneestern wurden im neu angelegten Ischgl Snowpark nicht nur neue Rails und Boxen angeschafft, sondern auch das gesamte Set-up verbessert für die Wintersaison 2017/18. Was euch dort erwartet? Zwei Parkareas, eine Funline, eine Speedline sowie ein verbesserter Bagjump.

20180128 Bild2 PMSnowpark cTVBPaznaun IschglZwei Parkareas für jedes Level
Die Parkarea I wurde auf den Namen „All Fun“ getauft, der definitiv zutreffend ist. Denn hier kommen mit jeder Menge neuer Boxen, Funtubes und Rollerjumps neben Freestyle-Anfängern und motivierten Shred-Kids definitiv auch erfahrene Shredder auf ihre Kosten. Parkarea II mit dem Namen „Improve your skills“ eignet sich mit seinem Set-up bestehend aus verschiedensten Obstacles für alle, die schon erste Snowpark-Erfahrung gesammelt haben. Hier können sowohl fortgeschrittene Rider, als auch professionelle Snowboarder und Freeskier ihre Skills ausbauen.

Auf neuen Lines durch den Funpark
Es gibt auch neue Lines im Snowpark von Ischgl: Die neue Funline bietet mit ihren Steilkurven, Speedboostern und Sprüngen Action & Fun für alle Skigebietsgäste und sämtliche Könnerstufen. Bei der neuen Speedline ist der Name Programm: Hier geht es mit Zeitmessung rein um Geschwindigkeit.

www.ischgl.com/snowpark
  • Freigegeben in Spots

Ischgl: Neues im Winter 2017/18

Neuer Skilift für Ischgl

Am 25. November 2017 wird die Skisaison in Ischgl mit dem Mountain Opening Concert eröffnet. Neu im Winter 2017/18: Die „First-Class“ 6er-Sesselbahn Palinkopf D1.

20170921 A 1 IschglAb der Wintersaison 2017/18 hat das Skigebiet in Ischgl einen neuen 6-er Sessel (Palinkopf D1). Die Schmugglerrunde, die von skiresort.de als beste Skirunde 2017 ausgezeichnet wurde und zu einer der längsten Skirunden weltweit zählt, hat eine Gesamt-Streckenlänge von 59km, davon 35,7 Pistenkilometern und 23,3km Seilbahnfahrten sowie 6.463 Meter Höhenunterschied. Durch den neuen Speicherteich Viderböden mit einem Fassungsvermögen von 52.000 m² wurde die Beschneiungsanlage weiter verbessert. Am 23. November 2017 startet Ischgl so früh wie noch nie in die Wintersaison. Die Silvretta Arena hat bis zum 1. Mai 2018 geöffnet.

20170921 A 2 IschglDurch den Neubau der Palinkopfbahn dürfen sich Wintersportler in dieser Saison auf eine „First-Class“-Fahrt auf den Palinkopf freuen. Die alte 4er-Sesselbahn wurde nach 20 Jahren demontiert und durch eine kuppelbare 6er-Sesselbahn (Seilbahnsystem D-Linie) aus dem Hause Doppelmayr mit einer Leistung von 2.800 Personen pro Stunde ersetzt. Optimierte Sicherheitsschließbügel inklusive. Die Palinkopfbahn-Talstation (2.413 Meter) befindet sich in der Nähe des Restaurants Schwarzwand mitten in der Silvretta Arena. Von dort bringt die Bahn Wintersportler über 440 Höhenmeter und 16 Rundrohrstützen in rund 6 Minuten auf einen der höchst gelegenen Plätze im Skigebiet, den Palinkopf. Die Palinkopf-Bergstation liegt auf 2.853 Meter. Ebenfalls neu: Eine noch schönere Aussicht während der Auffahrt. Mit der neuen Seilführung wurden nämlich fünf der alten Stützenstandorte eingespart sowie rund 400 Meter Lawinenstützverbauung abgebaut und durch eine fernsteuerbare Anlage zur temporären Lawinenauslösung ersetzt. Gut zu wissen: Die alte 4er-Sesselbahn findet nach 20 Jahren mit rund 12 Millionen Fahrten in Ischgl ein neues zu Hause in Finnland.

www.ischgl.com.

  • Freigegeben in Spots

Unterwegs beim Ironbike Ischgl – Erlebnisbericht Kurzstrecke

Von: Vera Schnepf

Faszination Mountainbike Marathon – doch wie kommt man dazu? Vor drei Jahren war ich zum ersten Mal als Begleitperson und Zuschauer bei einem Mountainbike Marathon. Ohne jede Vorahnung erlebte ich bereits bei der Akkreditierung das pure Adrenalin und sportbegeisterte und lebensfrohe Menschen. Im Gegensatz zu meiner damaligen Vorstellung, dass nur sehr ambitionierte und halbe Leistungssportler einen Radmarathon fahren, war auch einfach nur der ganz normale Radfahrer durch alle Altersklassen hinweg hier zu finden. Gut, zugegeben „normal“ ist immer Definitionssache und ein gewisses Maß an Ehrgeiz und Disziplin, aber auch vor allem Spaß sollte vorhanden sein.

170813 WP 20170803 17 21 46 Pro LIDas Fantastische an einem Marathon ist, er ist immer anders – verschiedene Faktoren, wie ausreichend Schlaf, Trainingszustand, Konkurrenz und Wetterbedingungen sind maßgeblich. Jedes einzelne Rennen wird zu einem einzigartigen Erlebnis. Den Ironbike empfinde ich als sehr Zuschauer-freundlich. Durch die Summercard, die jeder nächtigende Gast erhält, stehen alle im Sommerbetrieb laufenden Gondeln kostenfrei zur Verfügung. Dadurch ist es möglich die Fahrer vielfach auf der Strecke anfeuern und betreuen zu können. Nicht nur im Start- und Zielbereich oder im Ort selbst, sondern auch bei der Idalp (mit Hilfe der Silvrettabahn), wo sich die Fahrer der Mittel- und Langdistanz nach sagenhaften 920 hm Anstieg nur kurz erholen können bevor es weiter hinauf zur Velillscharte geht oder der Greitlspitz (mit Hilfe der Flimjochbahn), beim höchsten Punkt des Rennens, bevor die Langdistanzler über den Trail abwärts nach Samnaun sausen. Während dieser 1500 hm, die es abwärts mit der Gondel geht, kommt man mit den verschiedensten Menschen ins Gespräch, die das 4-tägige Event für einen Kurztrip oder ihren Start in den Urlaub nutzen. Nicht unüblich, dass daraus teilweise sogar Freundschaften entstehen.

Nach der Medium Distanz beim Kitzalpbike in Kitzbühl und der E-Strecke im Salzkammergutrophy in Bad Goisern wagte ich mich also auf die Kurzdistanz mit 27,5 km und 755 hm. Da ich schon recht früh wach war, packte mich das Marathonfieber bereits beim Start der Mittel- und Langdistanzler um 8.30 Uhr. Anschließend richtete ich mein Trikot mit meiner Startnummer nochmals, ölte meine Kette etwas nach und machte mich dann auf eine kleine Einrolltour durch Ischgl. Um 9.30 Uhr sausten die Mittel- und Langdistanzler durch Start- und Zielbereich, um sich auf den Idalp Anstieg vorzubereiten. Nach und nach trudelten alle Kurzdistanzler ein und wir reihten uns auf und warteten anhand der ablaufenden Uhr und der super Anmoderation mit belebender Musik auf unseren Start. Um Punkt 10 Uhr ging es dann endlich unter Anfeuerungswünschen von vielen Zuschauern los. So langsam war ich richtig gespannt, immerhin kam nun völliges Neuland auf mich zu. So ging es die ersten Kilometer mit leichtem Anstieg erst mal am Fluss entlang. Am Wildpark vorbei ging es dann Richtung Außertschaffein auf ca. 1850 hm – das heißt ein Anstieg von ca 450 hm war zu bewältigen. Schon nach den ersten paar Metern im Anstieg merkte ich, dass ich zwar nicht super schlecht drauf war, aber dennoch es auch nicht so rund lief, wie ich mir das ursprünglich vorgestellt hatte. Im Wald es noch dazu recht dämpfig zu den eh schon recht hohen Außentemperaturen. Dennoch konnte ich an einigen Fahrern mit regelmäßigem Tritt vorbei ziehen. Oben angekommen ging es dann auf Schotter wieder zum Wildpark hinunter. Das erste Gefühl am Berg täuschte nicht, so ganz fit war ich nicht, denn nach und nach überholten mich diverse Fahrer, die ich im Anstieg eingeholt hatte.

170813 sportograf 105532542In Mathon angekommen querten wir den Fluß und total motivierte Helfer standen bei der Labestation nach 12,5 km bereit um uns mit Wasser und Iso im Pappbecher, mit Riegeln und halben Bananen zu versorgen. Gestärkt ging es weiter und ich holte alle, die mich in der Abfahrt überholt hatten, wieder ein. Mein Puls stieg rasant bei dem Gedanken daran, dass gleich das mir unbekannte Trailstück auf mich zukommt. Von diversen Erzählungen aus Gondelfahrten oder im Ziel aus der Vorjahren wusste ich aber, dass es zwar kein immens schwerer Trail ist, aber auch kein leichter. Als ich den Einstieg sah, nahm ich etwas Tempo raus, um den Puls unter Kontrolle zu bekommen. Gespickt mit Wurzelstufen, groben und losen Steinen ging es in schön angelegten langgezogenen Kurven hinab bis zum Ausstieg über eine kleine Holzbrücke, die in einen Forstweg mündete. Alles in allem war der Trail gut zu bewältigen – wenngleich viele Teilnehmer ganz oder teilweise geschoben haben. Die letzten Kilometer ging es dann am Radweg zurück bis Ischgl und beim Auftauchen der Häuser und der Brücke schoss es mir dann durch den Kopf: Wahnsinn, da stehst du jahrelang auf eben dieser Brücke und beobachtest die Fahrer und jetzt fährst du selber bei super toller Stimmung und vielen, vielen Zuschauern bei Applaus durchs Ziel. So kam ich also überglücklich im Ziel an und freute mich über meinen 13. Platz in der allgemeinen Damenwertung. Mein persönliches Ziel unter 2h zu bleiben, hatte ich erreicht!

170813 WP 20170805 11 58 36 Pro LI

Wer selbst in den Genuss der Trails und Mountainbike Routen der Region kommen möchte, hat noch bis in den Herbst hinein die Möglichkeit dazu. Denn bis einschließlich 17. September ist die Silvrettabahn im Sommerbetrieb. Nach kruzer Pause starten die Bergbahnen Ischgl am 23. November in die Wintersaison 2017/18. 

Alle weiteren Infos zu den unzähligen Möglichkeiten in Ischgl gibt es hier: www.ischgl.com 

170813 sportograf 105547201

Diesen RSS-Feed abonnieren

News

Dynafit errichtet neues Headqu…

Kiefersfelden bekommt ein neues Wahrzeichen: das Dynafit Headquarter Das neue Hauptquartier...

19. September 2019

Anton Magnusson wird neuer Ges…

Nachfolge im Management von Hestra Gloves Seit 12.August 2019 ist Anton...

19. September 2019

Klättermusen nimmt am Klimastr…

Klättermusen setzt ein Zeichen für den Klimaschutz. Am 20.September 2019 bleiben...

19. September 2019

Freeride Filmfestival – Tourda…

Zum zehnten Mal auf Tour: Das Freeride Filmfestival 2019 setzt...

18. September 2019

Events

Bikepacking Barcamp 20.-22.09…

Wenig Gepäck, aber viel Abenteuer Bikepacking verbindet den Fahrspaß eines leichten...

19. September 2019

32. SportScheck GletscherTesti…

7. bis 10. November 2019, Stubaier Gletscher SportScheck GletscherTestival – seit...

11. September 2019

Der Weiße Ring mit neuem Anmel…

Die Anmeldung läuft! Am 18. Jänner 2020 können sich wieder 1.000...

11. September 2019

Biberg Auffiradler und Berglau…

Am 10. August haben in der Bikeregion Saalfelden Leogang wieder...

5. August 2019