bergstolz

Rider Profile - Eddie Masters


eddie

Es gibt Menschen, die man auf jede Party gerne einlädt, weil sie mit ihrer witzigen, lustigen Art jedes noch so fade Event in einen Knüller verwandeln. Ein solcher Party kracher ist Ed Masters. Der „auffällige Kiwi“, wie er mal in einem Portrait bezeichnet wurde, tanzt auf allen (Bike-) Hochzeiten: Downhill World Cup, Enduro World Series und Crankworx. Seit 2018 bei Pivot an Bord, zeigt seine Leistungskurve steil nach oben. Und das, obwohl er sozusagen nebenbei auch noch ein Videoprojekt nach dem anderen dreht. 

„Ich geh auch mal in Jandals über die Sprünge“

2Aber halt! Masters – den Namen kennt man doch? „Ich wuchs mit meinem älteren Bruder Wyn in Neuseeland auf“, erzählt Eddie im Interview. Zum Biken kamen die beiden über einen Umweg: „Als Kinder ritten wir Pferde und nahmen auch an Wettkämpfen teil. Als wir Teenager waren wechselten wir auf Bikes. Später gingen wir zusammen auf das Wanganui College, dort waren unter anderem auch Sam Blenkinsop und weitere Top-Downhillfahrer unterwegs. Dementsprechend gab es dort eine wirklich sehr gute Szene mit vielen schnellen Leuten.“ Die beiden Brüder verbrachten jede freie Minute auf dem Bike – „egal ob im Wald, im Skatepark oder auf Dirtjumps“. 

Diese Bike-Erziehung sollte sich auszahlen: 2008 fuhr Wyn seine erste komplette Saison im Downhill Weltcup als Privatfahrer, Ed folgte ihm – ebenfalls als Privateer – 2012 ins Profilager. „Mein Ansatz damals war total verkopft. Ich wollte alles ganz besonders richtig machen und alles sollte perfekt sein. Der Druck, den ich mir gemacht habe, hat dafür gesorgt, dass alles in die Hose ging“, erinnert er sich. Bergauf ging es für ihn, nachdem er sich auf sich selbst zurückbesann: „Im darauffolgenden Jahr ging ich es komplett anders an und wollte einfach eine gute Zeit haben. Das hat dann besser für mich funktioniert und die Platzierungen wurden auch besser.“ Bergamont nahm den Neuseeländer 2014 unter Vertrag, er bedankte sich mit Podiumsplätzen bei der EWS und Top-10-Platzierungen im DH World Cup. 

2018 wechselte Ed zu Pivot Cycles unter Teamchef Bernard Kerr. Der war von Anfang an überzeugt von Eddies Talent und Fit in das Team: „Ich kannte die anderen schon lange und wusste, dass Eddie perfekt zu uns passen würde.“ Ed selbst bestätigt das vollumfänglich: „Pivot und ich, das ist ein guter Match. Die Philosophie alles nicht zu ernst zu nehmen passt einfach und ich habe viel Freiraum auch für eigene Projekte.“ 

Alter: 31
Homespot: New Plymouth
Hometown: Neuseeland
Beruf: Pro Mountainbiker
Sponsoren: Pivot Cycles, Shimano, Foy, Maxxis, Reynolds, Renthal, Fly Racing, Jet Black, WTB, MRP, Industry Nine
Ziele: Weiterhin eine gute Zeit auf dem Bike haben.

Instagram: @edmasters

1

Dass Ed Masters und Pivot Cycles füreinander ein Glücksgriff waren, zeigen auch seine Ergebnisse der letzten Jahre: Mehrere Top-10-Platzierungen im Downhill Weltcup, sowie Podiumsplätze bei Crankworx und Siege bei der Enduro World Series hat er eingefahren. Ein Karriereende ist noch lange nicht in Sicht. 

Sein Talent hat Eddie Masters also zur Genüge bewiesen. Warum er als Spaßvogel der Szene gilt, erschließt sich in den unzähligen Videos, an denen er mitwirkt. Da kann es schon mal vorkommen, dass er in Fatsuit und Flip Flops durch den Bikepark heizt oder bei einer Bikevorstellung den Investor à la „Die Höhle der Löwen“ gibt. Flip Flops bzw. „Jandals“ scheinen überhaupt eine große Leidenschaft des Neuseeländers zu sein: „Ich geh auch mal bei den Whip-Off-Worlds in Jandals über die Sprünge. Ist aber nicht zur Nachahmung empfohlen!“ lacht er. 

Dass es bei einem dermaßen dicht gedrängten Bike programm eine Off-Season gibt, grenzt an ein Wunder: „Die verbringe ich eigentlich immer zusammen mit den Vanzacs in Neuseeland. Dort sind wir dann unter anderem in Queenstown unterwegs, fahren Bikes und haben ein gute Zeit.“ Es scheint bei Eddie Masters ganz einfach zu sein: Ob Season oder Off-Season, Off-Bike - niemals.




News

Freeride World Tour: Auftakt i…

Die FWT 2021 beginnt am 20. Februar in Andorra Der Saisonauftakt...

17. Februar 2021

Alpinforum 2020 digital

Sei dabei per Livestream! Freitag ab 17 Uhr, Samstag ab...

12. November 2020

Termine Freeride Junior Tour u…

Die Kalender für Freeride Junior Tour (FJT) und Freeride World...

12. November 2020

Kino-Premiere für "Tage d…

Geschichten über Freiräume, Zuversicht und gesunde Risiken Tage draußen!, der Film...

11. September 2020

Bergstolz fragt Werner Zanotti…

„Im Mittelpunkt stehen der Gast und seine Sicherheit“ Jeden Tag ein...

20. Mai 2020

Bergstolz fragt Sabine Höll / …

„Wir stellen uns jeder Herausforderung“ Die aktuelle Corona-Situation stellt auch an...

20. Mai 2020

Events

Exploristas Sommer-Update

Workshops, Kurse, Camps - von Frauen für Frauen Du gehst gerne...

17. Juni 2020

Freeride und Safety Follow Up …

Das Freeride & Safety Camp geht in die zweite Runde Das...

16. Dezember 2019

Powder Department Family Days …

Powdern für Groß und Klein Mit Profis raus ins Gelände, lernen...

12. November 2019

Kästle Powder Department Ladi…

Neue Herausforderungen gemeinsam meistern Freeriden ist längst keine Männerdomäne mehr, immer...

24. September 2019