bergstolz

Bike

SWATCH FREERIDE WORLD TOUR FIEBERBRUNN KITZBÜHELER ALPEN BY THE NORTH FACE® STAGED IN VALLNORD ARCALIS-ANDORRA

Nicola Thost und Felix Wiemers auf dem Podium!



George Rodney (USA) bei den Skifahrern sowie Estelle Balet (SUI) und Jonathan Charlet (FRA) bei den Snowboardern heißen die Sieger der SWATCH FREERIDE WORLD TOUR FIEBERBRUNN KITZBÜHELER ALPEN BY THE NORTH FACE® STAGED IN VALLNORD ARCALIS-ANDORRA. Bei dem in Österreich ausgefallenen und nun in Andorra nachgeholten Stopp der Freeride World Tour 2015 (FWT) lösten der heute Drittplatzierte Felix Wiemers (GER) und der heutige Siebte Stefan Häusl (AUT) das Ticket für die vierte Etappe in Alaska.


19022015 FWT15 CHAM DCARLIER-6209Der Contest fand am Baser Negre in Vallnord-Arcalis statt. Eine dünne Neuschneedecke und windverblasene Abschnitte sorgten bei traumhaftem Sonnenschein für wechselhafte Schneeverhältnisse. Für alle Fahrer ging es bei diesem dritten Event der Saison um eine gute Platzierung für die Gesamtwertung – schließlich wurde danach ausgesiebt: Nur die besten 60% der Gesamtwertung fliegen jetzt zum begehrten Tourstopp nach Alaska und sind für die FWT 2016 qualifiziert.



Ski Herren
George Rodney (USA), der diese Saison neu vom Freeride World Qualifier zur FWT gestoßen ist und schon am Freitag mit einem vierten Platz auf sich aufmerksam gemacht hatte, sicherte sich am Baser Negre den ersten Platz. Der 21-Jährige zeigte eine einzigartige Linie, in der er zunächst eine Triple-Kombination an einem Felsenband abschloss und dann einen hohen Cliffdrop stand. 88,67 Punkte bedeuteten den ersten FWT-Sieg für den Newcomer. Platz zwei ging an Wille Lindberg (SWE). Der Schwede sprang zunächst über einen Felsen in einen Couloir, traversierte dann zu einem Double Cliff und schloss seinen Run mit einem Triple Cliffdrop ab. 78,67 Punkte für den 30-Jährigen, der schon 2013 bei der FWT in Fieberbrunn Zweiter gewesen war.


Bronze ging heute an Felix Wiemers aus Biedenkopf (GER). Der Hesse, dessen beste FWT-Platzierung bislang ein neunter Platz in Courmayeur 2014 gewesen war, begann oben mit einem Drop und einer kreativen Linie. Sie führte den 26-Jährigen zu einem zuvor von keinem anderen Teilnehmer befahrenen Sprung, den er ebenso perfekt stand wie einen sehr weiten Drop zum Abschluss seines Laufs. Die Belohnung für diesen souveränen Lauf waren 77,33 Punkte und Platz drei. Das bedeutet Rang elf im Gesamt-Ranking und damit die Qualifikation für Alaska und die FWT 2016!

19022015 FWT15 CHAM DCARLIER-7939Ich musste ziemlich lange warten, nachdem sich der Fahrer vor mir verletzt hatte“, berichtete Felix Wiemers. „Ich bin dann eine leichtere Linie gefahren als ursprünglich geplant. Die ging aber saugut auf, und ich war ein wenig überrascht, dass ich damit so weit vorne gelandet bin. Ich bin unfassbar happy, dass ich jetzt Dritter geworden bin und nach Alaska darf.

Stefan Häusl aus Strengen (AUT) glänzte mit zwei hohen Cliffdrops und einer flüssigen, schnellen Linie. 74,33 Punkte bedeuteten in der Endabrechnung Platz sieben. Er ist nun 14. der Gesamtwertung und damit ebenfalls in Alaska dabei: „Ich stand sehr unter Druck heute. Beim ersten Contest war ich krank, beim zweiten Stopp bin ich nicht gut gefahren, und deshalb musste ich heute abliefern. Ich habe eine sehr solide und starke Fahrt gezeigt. Die Rechnung ist aufgegangen, die Erfahrung hat gesiegt. Ich bin natürlich froh, dass ich nach Alaska fahren werde.

George Rodney (USA) führt im Ranking vor Samuel Anthamatten (SUI), der heute Neunter wurde. Auf Platz drei liegt der Weltmeister von 2012 Reine Barkered (SWE), heute nur auf Platz 27.



19022015 FWT15 CHAM DCARLIER-7133Ski Damen
Die Freeskierinnen waren heute nicht am Start, nachdem sie bereits im Januar in Fieberbrunn ihren Contest absolvieren konnten und letzten Freitag in Vallnord-Arcalis ihren dritten Tourstopp absolviert hatten. Hier sind u. a. Eva Walkner aus Salzburg (AUT) als Gesamtführende sowie Lorraine Huber aus Lech am Arlberg (AUT) als Siebte der Gesamtwertung für Alaska und zugleich für die FWT 2016 qualifiziert.

Der vierte Stopp der FWT findet am 14. März in Haines in Alaska (USA) statt. Dort fällt die Entscheidung, wer sich für das Finale beim 20. Xtreme Verbier (SUI) am 28. März 2015 qualifiziert.


Ski Herren qualifiziert für Haines, Alaska:
1 Rodney, George USA 4690.00
2 Anthamatten, Samuel SUI 4630.00
3 Barkered, Reine SWE 4590.00
4 Heitz, Jérémie SUI 4515.00
5 Pelton, Conor USA 4460.00
6 Bergada, Juan ARG 4420.00
7 Collomb-Patton, Loic FRA 4175.00
8 Tabke, Drew USA 3920.00
9 Lindberg, Wille SWE 3770.00
10 Smoothy, Sam NZL 3730.00
11 Wiemers, Felix GER 3130.00
12 Slemett, Leo FRA 3105.00
13 Lyons, Charlie NZL 2790.00
14 Hausl, Stefan AUT 2665.00
15 Altmann, Garrett USA 2535.00
16 Guri, Kevin FRA 2360.00


Ski Damen qualifiziert für Haines, Alaska :
1 Eva Walkner (AUT) 6900.00
2 Silvia Moser (ITA) 5230.00
3 Hazel Josie Birnbaum (USA) 5020.00
4 Lotten Rapp (SWE) 4930.00
5 Jaclyn Paaso (USA) 4545.00
6 Francesca Ace Pavillard-Cain (USA) 4500.00
7 Lorraine Huber (AUT) 4055.00


Weitere Info hier 

19022015 Logo500px

  • Freigegeben in News

X OVER RIDE macht das Kitzsteinhorn zum Freeride-Tummelplatz

Die Weichen sind gestellt: Am 28. März geht am Kitzsteinhorn mit dem 3*X OVER RIDE das große Saisonfinale der Freerider über die Bühne. Für die Rider gilt es auf dem Face der Lakarschneid die beste Linie zu finden und Punkte zu sammeln – sowohl, wenn es um das Ranking der Austrian Freeride Series (AFS), als auch um einen Startplatz in der Freeride World Tour, geht.



19022015 dd2b3ff4-bec7-4189-ab03-e98b054df863Am 28. März steht Zell am See-Kaprun einmal mehr im Rampenlicht des Freeride-Sports. Im Rahmen des prestigeträchtigen X OVER RIDES machen österreichische und internationale Top-Rider das Kitzsteinhorn zum „Place To Be“. Beim 3*Qualifier stehen insgesamt 1.100 Freeride World Qualifier-Punkte auf dem Spiel, die besonders für heimische Freeskier und Snowboarder über Sieg oder Niederlage entscheiden können: Mit dem Contest am Kitzsteinhorn geht nämlich auch die Austrian Freeride Series ins große Finale. Wer an diesem Tag im Ranking der AFS die Nase vorn hat, darf sich auch die Krone als bester österreichischer Freerider 2015 aufsetzen.



Aber nicht nur bei heimischen Ridern steht der Contest im Pinzgau ganz weit oben auf der Prioritätenliste. Auch für internationale und Freeride World Tour-Rider ist der Contest auf der Lakarschneid alljährlich wichtiger Tourstopp. Sie sind am Kitzsteinhorn auf der Jagd nach wertvollen Qualifier-Punkten für den Kampf um einen Startplatz bzw. den Verbleib in der Freeride World Tour (FWT).
 


 

Frühlingssonne am Gletscher genießen und abfeiern

Neben der startenden Gilde kommt am 28. März beim X OVER RIDE aber auch das Publikum voll auf seine Kosten. Ab 8.30 Uhr geht es mit der Langwiedbahn ab ins Event-Village in der Langwied, von wo aus man einen optimalen Blick auf die Runs der Rider hat. Diese stürzen sich ab 9.30 Uhr in den Powder. Um ca. 14.30 Uhr findet in der Public Area die Preisverleihung statt, bevor um 21 Uhr dann die berühmt berüchtigte After Contest Party in Szene geht und der Saisonabschluss der Contestrider gebührend gefeiert wird.



Infos unter www.x-over.at  und www.youtube.com 

  • Freigegeben in Events

UPDATE ORTOVOX BERGTOUREN APP

LAWINENWARNSTUFE STETS IM BLICK 


Über Schnittstellen zu den Lawinenwarndiensten werden künftig die aktuellen Lageberichtsdaten abgerufen und in über 2100 Wintertouren ausgewiesen.

18022015 iPhone6-GalaxyMit mehr als 130.000 Downloads ist die kostenlose BERGTOUREN APP von ORTOVOX eine der beliebtesten Touren-Apps weltweit. Seit dem Update Anfang Februar wurde der Leistungsumfang sowohl bei der iOS, als auch bei der Android Version durch die Integration der VOLLSTÄNDIGEN LAWINENLAGEBERICHTSDATEN des Bayerischen, des Südtiroler sowie aller Österreichischen Lawinenwarndienste enorm gesteigert. Künftig bekommen Nutzer die aktuelle Warnstufe direkt bei der Auswahl ihrer Tour angezeigt und erhalten damit den wichtigsten Indikator für die Tourenplanung. Das umfassende Projekt wurde in Zusammenarbeit mit den Alpenvereinen in Deutschland, Österreich und Südtirol sowie den Programmierern der Firma Alpstein unter Mitarbeit der entsprechenden Lawinenwarnzentralen realisiert.


18022015 P0Q7825-Livigno-HansiHeckmair-MidResBERGTOUREN APP
Die Grundlage der ORTOVOX BERGTOUREN APP bildet eine detailgenaue topografische Karte des Alpenraums im Maßstab 1:25.000, die online und offline verfügbar ist und so optimal zur Positionsbestimmung oder Navigation verwendet werden kann. Die Zoomstufen der App beinhalten neben dem amtlichen Wegenetz auch sämtliche Hütten, Wildschutzgebiete und Hangneigungsindikatoren. Herzstück der kostenlosen App ist eine UMFASSENDE TOURENDATENBANK mit über 40.000 Touren sämtlicher Alpinsportdisziplinen. Über unterschiedliche Filtermöglichkeiten können User die für sie passende Tour suchen.


TOURENPLANUNG
Wer sein eigenes Tourenbuch anlegen möchte, kann entweder in wenigen Schritten selbst eine Tour mit Hilfe der Karten planen und anschließend mit Bildern und Texten ergänzen, oder einfach seine Bergtour aufzeichnen und veröffentlichen. Beides ist entweder über die App oder mit der Desktopversion unter ortovox.com möglich.


18022015 LawinenwarnstufeWEITERE TOOLS
Ebenfalls sehr nützlich am Berg sind Features wie der HÖHENMESSER, KOMPASS oder der HANGSTEILHEITSMESSER. Wer im Winter die potentielle Lawinengefahr einschätzen möchte, kann dies mit dem GEFAHRENBEURTEILER tun. Die Kriterien Warnstufe, Hangsteilheit sowie die Abgrenzung zwischen günstigen und ungünstigen Verhältnissen ergeben einen Hinweis auf die Gefahrenlage – die Entscheidung einen Hang zu befahren, muss selbstverständlich jeder Wintersportler eigenverantwortlich fällen. Sollte doch mal etwas schief laufen, kann sich der User direkt mit der lokalen Notrufleitstelle in Verbindung setzen und die im Display angezeigten Koordinaten der Unfallstelle übermitteln.

Mehr zur gibt`s hier ORTOVOX BERGTOUREN APP


Die ORTOVOX BERGTOUREN APP ist im Google Play Store und im iOS App Store erhältlich.

  • Freigegeben in Stuff

Powder, Firn & Cliff Drops in Fieberbrunn

FREERIDECAMPS powered by Raiffeisen Club


Nach den erfolgreichen Rossignol Junior Camps in den vergangenen Wochen, stand letzte Woche das Rossignol Junior Advanced Camp am Programm. Dieses Camp bietet allen fortgeschrittenen Ridern einen tieferen Einblick in die Materie „Freeriden“ und baut sozusagen auf das Junior Camp auf. Der Ort des Geschehens war das Freeride Mekka Fieberbrunn, wo Powder, Firn und Cliff Drops am Programm standen.

18022015 FRC1415 Fieberbrunn01Sicherheit & Spass – Das steht bei den FREERIDECAMPS powered by Raiffeisen Club im Mittelpunkt. Am 14. und 15. Februar machte dazu das erste und einzige Rossignol JUNIOR ADVANCED Camp der Saison in Fieberbrunn Station. Unter der Leitung der beiden Pro Coaches Matthias Hauni Haunholder und Michi Mayrhofer wurde das abwechslungsreiche Terrain rund um den Wildseeloder erkundigt.

Wie bei jedem Freeridecamp, beginnt der Tag mit der gründlichen Vorbereitung. Lawinenlagebericht, Equipment-Check und Erklärung des Terrains – dann erst startet man ins Gelände. Am Samstag stand anfänglich die Bergung eins Lawinenverschütteten als Übung am Programm, bevor man sich nach kurzen Aufstiegen an die ersten Tiefschnee-Abfahrten machte. Aufgrund der aktuellen Wetterlage, fanden die Teilnehmer sowohl Powder und Firn – der Frühling ist wohl nicht mehr allzu weit weg.

18022015 FRC1415 Fieberbrunn04Am Sonntag ging das Camp mit weiteren Abfahrten weiter, dieses Mal vor allem rund um den bekannten Wildseeloder. Nach dem obligatorische Line Check, startete die Action und dank des abwechslungsreichen Terrains, konnten die Rider ihr Können auch entlang einiger spektakulärer Cliff Drops unter Beweis stellen.

Die Freeridecamps sind noch den gesamten Winter in ganz Österreich unterwegs, das nächste Camp findet bereits kommendes Wochenende am 21. und 22. Februar in Kappl statt. Alle Infos sowie die Anmeldung findet man auf www.freeridecamps.at 

  • Freigegeben in Events

Kick The Vik Eco Freeride Tour überschreitet Grenzen

3 neue Tour Stopps im Kick The Vik Event Kalender in 14/15


Beyond Switzerland - Nach der erfolgreichen, letztjährigen Ausweitung der EFT über Schweizer Grenzen hinaus, kommen in dieser Saison gleich 3 neue Tour Stopps hinzu. Die 3-tägigen Freetouring Events der EFT gastieren diese Saison somit in Spanien, zweimal in der Schweiz, in Südtirol und Deutschland oder Österreich. Dynafit, der neue Presenter macht es erst möglich eine solche Tour zu realisieren.  


17022015 20140329-11.32.23Im vergangenen Sommer hat Markus Boss, Veranstalter der EFT mit seinem Team richtig Gas gegeben: 3 neue Tour Stopps in Tavascan (ES), Maloja (CH) und ein weiteres Freeride Event (Gebiet noch in Planung) stehen auf dem Programm der EFT 2015. „Die Tour Stopps der EFT bieten ein grosses Potential für Resorts, die sich in der nachhaltigen Freeride-Szene einen Namen machen möchten. Wir bieten Geheimspots als auch manifestierten Freeride-Regionen eine ideale Plattform, um ihr Gebiet zielgruppengerecht zu positionieren,“ so Markus Boss.

Und die neuen Regionen passen voll ins Schema: Hohes Touren- und Freeridepotential, unverspurte Hänge, `fette Lines` für Einsteiger und Pros gleichermassen, gute Erreichbarkeit, gemütliche Hütten und eine kleine aber feine Freeride-Szene, da die Regionen nicht überlaufen sind.

Tour Stopps 2015
Vom 27. Februar bis 1. März gastiert die EFT im spanischen Tavascan. Und mit Maloja als Powdergarant feiert die EFT den Abschluss der Tour vom 3.-5. April. Der langjährige Tour Stopp an der Maighels Hütte findet vom 13.-15. März statt, neu unterstützt von der Skiarena Andermatt Sedrun. Der im letzten Jahr ins Leben gerufene Tour Stopp im Val Senales (IT) geht vom 6.-8. März in die zweite Runde.


17022015 20140329-08.22.38Individuelle Event-Pakete
On top können sich alle Teilnehmer, Besucher und Fans auf der neuen Website www.ecofreeridetour.com zu den Events, Contests und Workshops anmelden. Das Basis Paket beinhaltet die Übernachtung auf der Hütte, Halbpension und die geführten Touren professioneller Bergführer. Zusätzlich können Freerider dann den Contest und/oder verschiedene Workshops, wie Orientierung mit SUUNTO, Fotografieren draussen oder zum Beispiel alpine Technik beim Skitouren buchen. Die Anmeldung wird Mitte Januar auf der Website freigeschalten.



Allgemeine Informationen zur Kick The Vik EFT
Die Events der EFT sind neben dem Freeride Contest geprägt vom gemeinsamen Abenteuer, Naturerlebnis und der Geselligkeit.

17022015 20140329-11.16.02-4Seit acht Jahren organisiert Kick The Vik (KTV) den Eco Freeride Contest auf der SAC Maighels Hütte beim Oberalppass (CH). Der Event enthält neben dem Wettkampf auch edukative Inhalte über die Sicherheit beim Freeriden. Respektvoller Umgang mit der Natur und geselliges Beisammensein haben grosse Bedeutung. Auf der Basis des erfolgreichen Konzeptes wurde die EFT 2015 auf fünf Tour Stops (CH, F, A und/oder D) ausgeweitet.

Der Trend zu einem umweltverträglichen Bergsport insbesondere beim “Free-Touring“ boomt wie nie zuvor. Bei Freeridern ist es der neue Lifestyle - Raus in die Berge, statt rein in den Skigebietsrummel. Es ist cool, naturverbunden und ökologisch unterwegs zu sein!

Kick The Vik Eco Freeride Tour:
• Alle Aufstiege aus eigener Kraft
• Keine Lawinensprengungen
• Keine Helikopter Einsätze
• Keine zusätzlichen Materialtransporte
• Nutzen des öffentlichen Verkehrs
• Berücksichtigung von Wildruhezonen


TOUR STOPPS 2015
27.2-1.3 Tavascan, La Pleta Hütte, Spanien
6.-8.3. Val Senales, Bella Vista Hütte, Italien
13.-15.3. Andermatt-Sedrun, Maighels Hütte, Schweiz
3.-5.4. Maloja, Forno Hütte, Schweiz

Weitere Informationen zur EFT: www.ecofreeridetour.com 

  • Freigegeben in News

Powder Departmant


FREERIDE CAMP STUBAIER GLETSCHER


Am Wochenende vom 20. bis 22. Februar 2015 stehen am Stubaier Gletscher wieder alle Zeichen auf Freeriden. Das Powder Departement Freeride Camp hat auch dieses Jahr wieder einiges zu bieten. Neben kostenlosen Materialtests, stehen auch gratis LVS- Trainings im Ortovox Training Park und geführte Guidings mit geprüften Berg- und Skiführern zu Sonderpreisen auf dem Programm.

17022015 Stubaier Gletscher eye 5.at Christoph Schöch  Powder Department WEBFührende Hersteller wie Atomic, Black Diamond, K2, POC, ORTOVOX, Rossignol, Salomon, Scott und Völkl stellen von Freitag bis Sonntag ihre neusten Freeride Ski, Tourenausrüstungen und nagelneues Safety Equipment der kommenden Wintersaison 2015/2016 im Sport Okay Freeride Testcenter zum kostenlosen und unkomplizierten Test zur Verfügung.

Im ORTOVOX Training Park stehen geprüfte Berg- und Skiführer der Alpin Schischule Neustift jeweils am Freitag, Samstag und Sonntag um 14.00 Uhr und 15.00 Uhr für gratis LVS-Trainings bereit.

17022015 Stubaier Gletscher Andre Schoenherr. Powder Department Stubaier Gletscher WEBWer sich kurzfristig einem geführten Backcountry Guiding mit den erfahrenen Bergführern der Alpin Schischule Neustift anschließen möchte, sollte sich jeweils am Vortag direkt bei der Alpin Schichule Neustift anmelden. Es lohnt sich, denn zum Powder Department Camp zahlen alle Guiding Teilnehmer einen Sonderpreis von fünfzig Euro pro Person und Tag, exclusive Skipass versteht sich. In Kleingruppen und je nach Fahrkönnen geht es dann einen ganzen Tag lang auf die Freeride Runs im Powder Department, der Spaßfaktor ist dabei garantiert! Alle Infos und Anmeldung unter www.alpin-schischule.com

Mit dem Powder Department Package gibt es das gesamte Wochenende inklusive Übernachtung, mit Frühstück oder Halbpension, Lifttickets und Guidings zum Vorzugspreis!

Alle Infos und Buchung under www.powder-department.com

17022015 STG logo 4c 08

 

  • Freigegeben in News

Norweger rockt Bad Gastein

Man nehme 2.660 Kubikmeter Schnee, 110 Kubikmeter Holz, 19.800 Schrauben, die engen Gassen und hohen Dächer eines bekannten Wintersportortes und gibt dies alles als Spielwiese für 16 der besten internationalen Freeskier frei. Et voilà – heraus kommt der spektakulärste In-City-Slopestyle- Event des Salzburgerlandes. Bereits zum sechsten Mal begeisterte das mittlerweile legendäre Red Bull PlayStreets tausende internationale Zuschauer. Angeheizt von der einzigartigen Stimmung liefen die Rider zur Höchstform auf. Per Live-Stream auf www.redbullplaystreets.com verfolgten Fans aus aller Welt die spannenden Head-to-Head-Duelle. Oystein Braaten aus Norwegen beeindruckte an diesem Abend ohne Zweifel die Judges mit seinem einwandfreien Style und sicherte sich damit seinen Stern am Walk of Fame.

17022015 RedBullPlaystreets2015 LucaTribondeau cDeanTreml RedBullContenAus aller Welt waren sie nach Bad Gastein gekommen, die 16 Hauptdarsteller des sechsten Red Bull PlayStreets – von Skandinavien bis Frankreich, aus den USA, Australien und Kanada – neun Nationen und noch mehr klingende Namen der Freestyle-Skiing-Szene brachten an diesem Wochenende die Masse zum Jubeln. Unter ihnen glorreiche Namen wie etwa Elias Ambühl (CH), seines Zeichens Frostgun-Gewinner, oder Freestyle.ch-Sieger Luca Schuler (CH). Aber auch Red Bull PlayStreets Titelverteidiger Charles Gagnier (CAN) und weitere ehemalige Teilnehmer wie etwa Russ Henshaw (AUS), Luggi Brucic (Ö/T), Luca Tribondeau (Ö/K), Jesper Tjäder (SWE) und Vincent Gagnier (CAN) ließen sich den spektakulären In-City- Event nicht entgehen.

Mitten im historischen Zentrum von Bad Gastein wurde den Ridern aus 2.660 Kubikmetern eine 380 Meter lange weiße Bühne aus Schnee bereitet. Auf den teils sehr engen Rampen über den Straßen, Dächern und Köpfen von 8.500 Zuschauern zeigten die Freeskier was es bedeutet ein würdiger Red Bull PlayStreets Teilnehmer zu sein. An der Startrampe zwischen dem Salzburgerhof und der Villa Orania holten die Jungs Schwung für ihre Tricks auf den vier Obstacles „Völkl-Marker Corner“, „GoPro Kicker“,„Suzuki Road Gap“ und schließlich über die „Rooftop Box“ am Dach des Jägerhäusl kurz vor dem Ziel.

17022015 RedBullPlaystreets2015 OysteinBraaten cDeanTreml RedBullContenNach der Qualifikation traten die acht Besten in Head-to-Head-Duellen gegeneinander an. Die Freestyle- Skifahrer setzten in den Finalrunden dem bis dahin Gezeigten noch Einiges drauf. Angeheizt von Rapper Average und seinem Red Bull PlayStreets-Song, gaben Oystein Braaten und Andri Ragettli ihr absolut Bestes als sie im großen Finale um den Sieg kämpften. Bewertet von einer 3-köpfigen Jury holte sich Oystein Braaten aus Norwegen schließlich den verdienten ersten Platz. Jesper Tjäder (SWE) wurde Dritter. Der 19-jährige Norweger darf sich somit auch über seinen ganz persönlichen Stern am Red Bull PlayStreets Walk of Fame freuen. Dort, am Rande der Strecke, sind alle Gewinner der bisherigen fünf Contests verewigt.

Beachtliche Ergebnisse zeigten auch die fünf Österreicher, Luca Tribondeau und Dennis Ranalter mussten sich nach sehr guten Runs ihren internationalen Konkurrenten erst im Viertelfinale geschlagen geben. Nach der Siegerehrung wurde der neue Red Bull PlayStreets Champion bei der After-Contest-Party im Silver Bullet noch ausgiebig gefeiert. 

17022015 RedBullPlaystreets2015 VincentGagnier cMarkusBerger RedBullCon

  • Freigegeben in News

„PROGRESSION TOUR 2015“

Die PROGRESSION TOUR 2015 presented by AIRPATROL.AT macht am 14.02.2015 halt an der Rosshütte in Seefeld.


Die PROGRESSION TOUR 2015 presented by AIRPATROL.AT kehrt dieses Wochenende, nach einem kurzen Abstecher ins Salzburger Land, zurück nach Tirol, um genau zu sein, in die direkte Umgebung von Innsbruck. Die Tour gastiert am 14.02.2015 an der Rosshütte in Seefeld.

13022015 Progression Tour Hinterglemm  Artisual-at-21Du hast einen Trick im Kopf, aber keinen Powder Kicker zum üben? Du hast es schon im Park probiert und bekommst die letzte Drehung einfach nicht hin? Oder Du traust dich einfach nicht, obwohl du diesen Trick unbedingt können möchtest?

Bei der PROGRESSION TOUR 2015 kannst du über deine Grenzen hinaus wachsen und gefahrenfrei mit dem Landing Pad neue Tricks erlernen.
Die weltweit einzigartige Konstruktion des Landing Pads, mit integrierter Landung, ermöglicht es den Teilnehmern realitätsnahe Sprünge zu absolvieren und vor allem die Möglichkeit diese auszufahren.

Es steht den Teilnehmern in jedem Skigebiet für mehrere Tage zum Training zur Verfügung.
Die Tricks, die auf dem Landing Pad erlernt werden, können direkt auf die Kicker übertragen werden.

Am 14.02.2015 macht die PROGRESSION TOUR presented by AIRPATROL.AT halt an der Rosshütte in Seefeld. An diesem Samstag bietet sich jedem Teilnehmer die Möglichkeit, unter der Anleitung von fachkundigen Coaches, zu trainieren und seine Tricks zu verbessern.
Mit dabei der Völkl und Airpatrol Teamfahrer, sowie Local „Benny Mösl“, sowie der Airpatrol Teamfahrer „Marcel Pließnig“.

Ausserdem wird bei der „Best Trick Session“ um 14 Uhr der „Most Progressiv Rider“ des Events gekürt. Die fachkundigen Coaches bewerten die Rider dabei nach Kriterien wie „Tricks“, „Style“ und „Landung“ über den kompletten Tag hinweg. Besonderes Augenmerk liegt hier auf dem Fortschritt der Teilnehmer. Dem Gewinner winken eine Woche Surfcamp im „Liquid Mountain“ Surfcamp in Protugal inkl. Unterkunft, Ausrüstung und Surfkurs.

Spannung ist dabei garantiert – nicht nur für die Teilnehmer sondern vor allem auch für die Zuschauer. Lust bekommen? Die PROGRESSION TOUR presented by AIRPATROL.AT ist für alle da.

Anmelden kann man sich unter: www.airpatrol.at
 Mitmachen kann jeder ab 12 Jahren. Die Teilnahme ist kostenlos, bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres ist jedoch eine Einverständniserklärung der Eltern notwendig.

Weitere Informationen und aktuelle Neuigkeiten zur „PROGRESSION TOUR presented by AIRPATROL.AT“ finden Interessierte unter www.airpatrol.at oder www.facebook.com

13022015 Logo Progression Tour 2015

  • Freigegeben in News

Episode I der neuen Freeski Serie „You&TheFools“ zeigt die ersten Powder Tage der Saison

„You & The Fools“ ist eine neue EpicTV Serie mit Neil Williman, Pete Oswald, Jochen Mesle, Sven Rauber und Flo Preuss. In Episode I starten die Jungs mit einer fetten Ladung Neuschnee ins Jahr 2015. Erst heißt es Faceshots im Wald sammeln, dann lichten sich die Wolken und die Schlacht auf die weiten Hänge des Montafon ist eröffnet. Jochen und Sven toben sich an Natural Hits aus, während Pete und Neil eine fette Rinne hiken und fahren.



13022015 Press YATF 2„Wir haben eine lustige Mannschaft am Start und das Gelände im Montafon hat viel zu bieten. Ihr dürft also gespannt sein was im Laufe der Saison noch alles passiert“, so Jochen Mesle über den Start der Dreharbeiten Anfang Januar.

Während ihr diese Zeilen lest ist die Crew schon wieder unterwegs, um Shots für Episode II zu sammeln. Wer immer auf dem neusten Stand bleiben möchte sollte die Facebook Seite der Jungs checken: www.facebook.com 

13022015 Press YATF 5

  • Freigegeben in News

Bluebird & Fresh Pow in der Silvretta Montafon

Zuerst kam die Sonne und dann der Schnee – ein abwechslungsreiches Freeride- Wochenende in der Silvretta Montafon liegt hinter uns. Dank der Führung des Pro Coaches und Montafon-Locals Simon Wohlgenannt, wurden bei beiden Bedingungen die besten Spots gefunden – von sonnigen Tiefschneehängen bis anspruchsvollen Tree Runs. Trotzdem steht bei den Freeridecamps nicht nur der Spaß sondern vor allem auch die Sicherheit im Vordergrund, und so konnten die Teilnehmer auch wieder jede Menge Wissen mit nach Hause nehmen.

13022015 Freeridecamps at Silvretta Montafon 04Sicherheit & Spass – Das steht bei den FREERIDECAMPS powered by Raiffeisen Club im Mittelpunkt. Am 7. und 8. Februar machte dazu das Rossignol JUNIOR Camp in der Silvretta Montafon Station. Bei strahlendem Sonnenschein begaben sich die Teilnehmer Samstagfrüh gemeinsam mit den Pro Coaches Simon Wohlgenannt und Melissa Presslaber auf das Hochjoch, um das Tiefschnee-Terrain zu erforschen. Natürlich erst nach dem notwendigen Freeride-Sicherheitscheck inklusive Ausrüstungsüberprüfung, Lawinenlagebericht und Analyse der Schneebeschaffenheit. Dann stand dem ausgiebigen Powder-Spaß auch nichts im Wege.

Nach den traumhaften Bedingungen am Samstag, hatte Mutter Natur für Sonntag einen anderen Plan. Dichter Schneefall dominierte den Tag – für Freerider aber natürlich kein Problem, schließlich gibt es in der Silvretta Montafon auch genügend Möglichkeiten für Tree Runs. Und so gab nach den beiden unterschiedlichen Freeridecamp-Tagen am Ende wieder jede Menge strahlende Gesichter.

Die Freeridecamps sind noch den gesamten Winter in ganz Österreich unterwegs, das nächste Camp findet bereits kommendes Wochenende am 14. und 15. Februar in Fieberbrunn statt, danach geht’s am 21. und 22. Februar in Kappl weiter. Die Camps sind kostenlos – Alle Infos sowie die Anmeldung findet man auf www.freeridecamps.at

13022015 Freeridecamps at Silvretta Montafon 05

  • Freigegeben in News
Diesen RSS-Feed abonnieren

News

Freeride Filmfestival 2021

Wir sind happy, denn das Freeride Filmfestival findet wieder statt...

20. Oktober 2021

deuter Trail Attack

Bike-Urlaub in Österreich zu gewinnen Nun ist es soweit! Am kommenden...

17. Juni 2021

Actionreicher Doppel-Weltcup i…

Vali Höll bei ihrem ersten Elite-Rennen trotz Podiumsplatz "enttäuscht" Bereits zum...

15. Juni 2021

Men's DH final – Leogang

Mercedes-Benz UCI Mountain Bike World Cup 2021 https://www.redbull.com/int-en/live/downhill-men-leogang-2021-uci-mountain-bike-world-cup

10. Juni 2021

NotARace - iXS Cup Test Sessio…

Vergangenes Wochenende war alles am Start, was Rang und Namen...

9. Juni 2021

Bike Republic Sölden: Saisonst…

One for all! Am 11. Juni startet die Bike Republic Sölden...

9. Juni 2021

Events

BMW Hero Südtirol Dolomites 20…

Siege für Andreas Seewald und Katazina Sosna Andreas Seewald und Katazina...

15. Juni 2021

Exploristas Sommer-Update

Workshops, Kurse, Camps - von Frauen für Frauen Du gehst gerne...

17. Juni 2020

Freeride und Safety Follow Up …

Das Freeride & Safety Camp geht in die zweite Runde Das...

16. Dezember 2019

Powder Department Family Days …

Powdern für Groß und Klein Mit Profis raus ins Gelände, lernen...

12. November 2019