bergstolz

Events - Freeride // Freeski // Mountainbike

Bergstolz Unterwegs: Freeride World Tour Fieberbrunn

Letzter Tourstopp der FWT 2020: Fieberbrunn

Auch die diesjährige Freeride World Tour bleibt vom Coronavirus nicht verschont. Die legendäre Saison Abschluss Competition Verbier Xtreme, die vom 25 März bis zum 5 April stattgefunden hätte, wurde frühzeitig abgesagt. Damit wird die aktuelle Rangliste der bisherigen Saison als Endergebnis gewertet. Zugleich war dann auch der Tour Stopp in Fieberbrunn der letzte der Saison. Lea Rauchenecker war für uns auf Einladung von Vibram vor Ort.

20200406 FWT20 FIEBERBRUNN JBERNARD AO9I3871Fieberbrunn ist mittlerweile seit mehreren Jahren Gastgeber der Freeride World Tour und das Skigebiet Saalbach-Hinterglemm-Leogang-Fieberbrunn entwickelt sich immer mehr zum Freeride Eldorado. "Easy up - Wild down" lautet die Devise des Skigebiets. So eröffnen 70 Lifte den Freeride-Fans faszinierende Tiefschnee-Hänge, aber auch Newcomer und Kids kommen auf ihre Kosten und das alles ohne lange Aufstiege. Die exponierten Flanken des 2.119 m hohen Wildseeloders stellen den perfekten Hang für eine Freeride Competition. Steile Schluchten, riesige Klippen, felsiges Terrain und enorme Pulverschneefelder – ein einzigartiger Mix, der der Kreativität der Rider freien Lauf lässt. Dazu zählen außergewöhnliche Freestyle-Moves, Mega-Drops und ein wahnsinniges Tempo. Rund 40 Minuten müssen die weltbesten Freerider auf den Gipfel steigen, bevor sie sich vom Start in den Hang mit seinen 620 Höhenmetern stürzen können, der Neigungen bis zu 70 Grad zu bieten hat. Das Publikum kann die Lines der Freerider im Contest Village am gegenüberliegenden Lärchfilzkogel (1.645 m) live mitverfolgen.

Ursprünglich war der Wettkampf angesetzt auf Samstag. Aufgrund des Schneefalls und der schlechten Sicht an diesem Tag wurde die Competition dann aber erst am Sonntag ausgetragen, dafür bei blauem Himmel und Sonnenschein.

Durch den Partner der Freeride World Tour, den italienischen Schuhsohlen Hersteller Vibram hatten wir die Möglichkeit, exklusive Interviews mit ihren Athleten zu führen. Zu Beginn mit dem Franzosen Leo Slemett, dem in Andorra ein unglaubliches Comeback gelungen ist, und dem Gewinner der Freeride World Tour 2019, Markus Eder. Beide waren super heiß auf die Competition in Fieberbrunn und hatten Großes vor, was sie am Tag des Wettkampfs auch deutlich bewiesen.

20200406 FWT20 FIEBERBRUNN DDAHER 4312Wohl einer der überraschendsten Erfolge dieser Saison war der Sieg von Leo Slemett in Andorra. Auch er selbst war skeptisch, wie sich sein Jahr nach seiner Verletzungspause entwickeln würde. Dass es so gut verlaufen würde, damit hatte er selbst nicht gerechnet. „Ich habe mehr Zeit mit Krafttraining verbracht, als dass ich auf den Ski stand“, erzählt er. Nachdem er das erste Mal in Kanada wieder an den Start ging, folgte direkt beim nächsten Tour-Stopp der souveräne Sieg. „Es war eine super Bestätigung für die viele Arbeit“, berichtete er stolz über seinen Erfolg. Natürlich hatte Leo Slemett den Startplatz in Verbier als großes Ziel vor Augen: „Schon als kleiner Junge habe ich davon geträumt, mit den Ski dort runterfahren zu können.“ Dass der Wettkampf in Verbier nicht stattfinden würde, damit hatte zu diesem Zeitpunkt noch niemand gerechnet.

20200406 FWT20 FIEBERBRUNN JBERNARD AO9I4924Markus Eder hingegen ging mit ganz anderen Absichten an den Start, wie er uns erzählt: „Einfach Spaß haben und zeigen was ich kann.“ Mit dem Sieg bei der Freeride World Tour letztes Jahr gab Markus Eder das Ende seiner aktiven Contest Karriere bekannt. Er war aber super glücklich darüber, die Möglichkeit zu bekommen, in Fieberbrunn noch einmal mitfahren zu können. „Wir hatten heute das erste Face Check und es sieht einfach super aus“, berichtet er.

Am Sonntag war es dann soweit. Die Wettergötter waren gnädig: Perfekter Powder und Sonnenschein – ideale Bedingungen. Snowboardlegende Gigi Rüf eröffnete den Wettkampf bei den Boardern und legte die Messlatte gleich richtig hoch. Geradezu spielerisch gelangen ihm drei 360s und er zeigte einen extrem schnellen und problemlosen Run im Stile eines absoluten Champions. Nils Mindnich hatte da aber auch noch ein Wörtchen mitzureden. Der Wildcard-Rider aus den USA nahm die größeren Felsvorsprünge und fuhr die Hälfte seines Runs sogar Switch. Sein Lauf, der die Leichtigkeit eines Park-Runs versprühte, katapultierte ihn auf den ersten Platz. Im Nachhinein betrachtet stand damit dann auch schon der erste Weltmeister fest.

Die Competition der Freeskiing Männer wurde von Markus Eder eröffnet. Seinen Run begann er mit einem Mega-Backflip, gefolgt von einem schnellen 360, einem Double über die Felsen und einem Cork 3. Die einzigartige Linienwahl und die außergewöhnlichen Tricks zeigten deutlich, dass er sein Motto „zeigen was ich kann“ ziemlich deutlich machen wollte. Aber dann geschah es: Kurz vor Ende des Runs stürzte er nach einem massiven Lincoln.

20200406 FWT20 FIEBERBRUNN JBERNARD AO9I4913Nach dem schweren Sturz im letzten Jahr hatte Craig Murray in Fieberbrunn noch eine Rechnung offen. Er begann seinen Run mit einem riskanten und extrem ausgesetzten 360, gefolgt von einem massiven Drop und einer Transition in einen weiteren 360 und noch einem Drop. Dann kamen noch ein paar spektakuläre und stylische Airs, mit denen er schließlich verdient den Sieg einfuhr. Nicht vergessen sollte man aber auch den Run von Kristofer Turdell, der mit einer typischen und explosiven Line voll auf Kurs lag. Bis zu dem Zeitpunkt, als er unglücklich in den Bäumen landete. Der Rookie Isaac Freeland konnte mit seiner zweiten Podiumsplatzierung seine Führung in der Gesamtwertung klar machen und sich somit den Weltmeister Titel sichern.

Die Competition der Freeskiing Frauen ging leider nicht so reibungslos über die Bühne. Viele Riderinnen konnten auf dem ausgefahrenen Track nicht mehr das zeigen, was sie sich vorgenommen hatten und stürzten. Die Top-Ladies Jessica Hotter, Hedvig Wessel und Elisabeth Gerritzen sorgten alle für kurze Schreckmomente. Diese Chance nutze Arianna Tricomi. Mit ihrer flüssigen und entschlossenen Line präsentierte sie große Airs und durfte sich im Ziel dann verdient das goldene Trikot der Tour-Leaderin überstreifen.

Im Snowboardbewerb der Frauen fuhr Marion Haerty in einer eigenen Liga. Mit massiven Airs im extrem exponierten Abschnitt des Hanges, technisch anspruchsvollen Tricks und einer sehr flüssigen und schnellen Line, holte sie sich verdient den Titel in Fieberbrunn und kürte sich damit frühzeitig zum World Champion.

Alles in allem war es ein spektakuläres Freeride Wochenende und ein würdiger Abschluss der Freeride World Tour Saison. Schade, dass Verbier nicht stattfinden kann, aber die Sicherheit der Fahrer, Betreuer und Zuschauer geht in diesem Fall einfach vor. Freuen wir uns also auf die nächste Saison und mal sehen was diese zu bieten hat.

www.freerideworldtour.com
www.vibram.com

Tägliches Interview: Klaus Schanda / Zugspitze

Klaus Schanda, Leiter Vertrieb, Marketing & Kommunikation der Zugspitzbahn Bergbahn AG

Klaus Schanda, Leiter Vertrieb, Marketing & Kommunikation der Zugspitzbahn Bergbahn AG, eröffnet unsere neue Interview-Reihe: Täglich werden wir ab sofort hier an dieser Stelle ein kurzes Gespräch veröffentlichen, das wir mit jemandem aus der Branche - Ridern, Fotografen, Touristikern, Produzenten und vielen mehr - anlässlich der aktuell schwierigen Corona-Situation geführt haben.

20200406 IMG 7433SportsMedien: Hallo Klaus, wie geht es Dir, Deiner Familie und Deinem Team?
Servus Ralf, vielen Dank der Nachfrage – glücklicherweise alle wohlauf. Ich hoffe, bei Dir und euch genauso.

SportsMedien: Kannst Du uns die aktuelle Situation bei Euch und wie Ihr den schrittweisen Shutdown erlebt habt beschreiben?
Mittlerweile ist sehr viel Ruhe eingekehrt und ich versuche nicht auf die Webcam zu schauen, sonst dreh ich durch. Die Ereignisse haben sich im Zeitraum 12. – 17. März überschlagen und wir mussten den kompletten Betrieb in kürzester Zeit schließen. Es hat sich wie eine Vollbremsung angefühlt.

SportsMedien: Wie viele Menschen hättet Ihr normalerweise Anfang April auf den Pisten?
Der April gehört zu den schönsten Monaten zum Skifahren auf der Zugspitze mit viel Sonne, mehr als vier Metern Schnee und noch vereinzelten Tiefschneetagen. Im Schnitt kommen ca. 2.000 Gäste pro Tag auf den Berg.

SportsMedien: Wie geht Ihr mit dieser Krise und dieser wirtschaftlichen Herausforderung um?
Auch wir kämpfen stark in dieser Situation, zumal die Einnahmen komplett ausbleiben. Ein großer Teil unserer Mitarbeiter ist in Kurzarbeit gegangen und wir versuchen im Moment, die wichtigsten Instandhaltungsmaßnahmen durchzuführen (z.Bsp. Revisionsarbeiten).

SportsMedien: Was siehst Du aktuell als die größten Herausforderungen, die auf den Tourismus zukommen?
Der touristische Markt gehört leider zur einer Branche, die sich erst spät und langsam wieder erholt. So können wir uns in Deutschland hoffentlich auf ein inländisches Wachstum freuen, aber die Erholung auf den internationalen Märkten und bei den Firmenkunden wird wohl einige Zeit brauchen. Wie es mit dem Veranstaltungsgeschäft weitergeht, können wir im Moment noch gar nicht abschätzen.

SportsMedien: Wagst Du einen Ausblick? Wann werden die Bahnen wieder laufen können? Wie läuft der Sommer und wie sieht die Wintersaison 20/21 aus?
Wir hoffen ganz stark, dass wir im Mai wieder die ersten Bahnen anschalten dürfen und ab Juni ein breites Sommerangebot bieten können. Der Wintersaison 2020/21 sehen wir nach einem schneearmen Winter 19/20 sehr positiv entgegen und ich freu mich, wenn wir unseren alljährlichen Skitag endlich nachholen können.

SportsMedien: Klaus, vielen Dank für Deine Zeit! Und alles Gute noch für die kommenden Wochen. Bleib gesund – und den Skitag holen wir ganz sicher nach.

zugspitze.de

  • Freigegeben in News

True Story: Joey Schusler

Rocky Mountain Love

Bei manchen Menschen ist es schwer, ihren Charakter von der Umgebung zu trennen, die eben diesen Charakter geformt hat. Joey Schusler ist ganz sicher einer dieser Menschen. Geboren in Colorado verbrachte er seine Jugend auf Ski und Bikes in den Rocky Mountains – und dieses Herumstreifen in der Wildnis hat ihn geprägt.

Als Profi startete er im Downhill Weltcup durch, trotzdem ließ ihn seine Leidenschaft für hohe Berge niemals los. Heute verbindet er Bikes, Geschichten und riesige Berge als Filmemacher und Fotograf. Hier kommt Joey!

www.sram.com
  • Freigegeben in Video

Dynafit präsentiert Bike-Kollektion

Multisportgedanke mit MTB-Fokus

Dynafit präsentiert im Sommer 2020 eine designorientierte wie funktionale Kollektion für Mountainbiker. Der Anspruch der Bekleidungskollektion vereint Leichtigkeit, Vielseitigkeit und Schnelligkeit – ohne den Tragekomfort zu vernachlässigen. Ab Frühjahr 2020 ist die Capsule Kollektion für Männer und Frauen im Handel erhältlich.

20200402 RIDE PADDED W UNDER SHORTSDie Grundidee der Kollektion ist es, den Multisportgedanken und flexibel einsetzbare Bergsportbekleidung mit hochfunktionellem MTB-Anspruch zu verbinden. Bergsportler verbinden mittlerweile verschiedene Disziplinen wie Bergsteigen, Mountainbiken oder Skibergsteigen flexibel am Berg, ist man sich bei Dynafit sicher. Für diesen modernen, athletischen Bergsportler wurde die technisch durchdachte, vielseitige Bike Kollektion entwickelt: Leicht und mit minimalem Packmaß, flexibel einsetzbar und gleichzeitig sehr komfortabel bei den verschiedenen Bewegungsprofilen. Zu den Highlights der Kollektion zählen u.a. die Ride Padded Under Shorts sowie die Wetterschutzjacke Ride 3L Jacket.

Die Ride Padded under Shorts wurden mit einem anatomischen, hochwertigen italienischen Sitzpolster mit Multilayer Schaumkonstruktion ausgestattet. So sitzt man auch auf langen Touren immer komfortabel im Sattel. Gefertigt ist die Shorts aus leichtem Mesh Material mit Vier-Wege Stretch, das beste Atmungsaktivität und Bewegungsfreiheit auch bei schweißtreibenden Anstiegen garantiert.

20200402 RIDE 3L M JACKETDie enganliegende Passform und der elastische Bund sorgen für einen perfekten Sitz ohne einzuschneiden. Die flachen Nähte verhindern die Entstehung von Reibung. Die Ride Padded Under Shorts ist so konzipiert, dass sie unter einer Shorts getragen wird, kann aber natürlich aber auch solo zum Einsatz kommen.

Das Ride 3L Jacket punktet mit der außergewöhnlichen Rückenlösung: Der Clou der leichten, wasserdichten und atmungsaktiven Dreilagen-Hardshelljacke ist der Reißverschluss am Rücken. Bei Öffnung bietet die Jacke genügend Raum, sodass der Rucksack darunter getragen werden kann. Schutz vor Regen, Nässe und Schmutz!

Auch bei den weiteren Features steht Funktion an allererster Stelle: Zwei Ventilations-Reißverschlüsse vorne sorgen für zusätzliche Belüftung, der bikespezifische, athletische Schnitt fällt hinten etwas länger aus, die verstellbare Kapuze ist natürlich helmkompatibel.

www.dynafit.com
  • Freigegeben in Stuff

Crankworx Innsbruck: Verschiebung in den Herbst

Crankworx Innsbruck 2020 wird von 30. September bis 4. Oktober stattfinden

Angesichts der weltweiten Covid-19-Entwicklung haben Crankworx Events Inc. und das lokale Organisationskomitee in Innsbruck nun beschlossen, Crankworx Innsbruck 2020, das ursprünglich von 10. bis 14. Juni geplant war, zu verschieben. Einen Ersatztermin gibt es bereits: Crankworx Innsbruck 2020 wird von 30. September bis 4. Oktober stattfinden.

20200402 Antoine Bizet and Jonny Kielhorn Fraser Britton photo"Wir haben die Situation zusammen mit unseren Kollegen in Österreich genau beobachtet", erklärt Crankworx General Manager Darren Kinnaird. „Es gibt so viele Menschen, die zum Erfolg unserer Festivals beitragen, wie SportlerInnen, Medien, Sponsoren und Fans. Ihre Gesundheit hat für uns oberste Priorität.“ Der neue Termin erschiene nach aktuellem Stand als die beste Option. „Wir können es kaum erwarten im September mit allen ein großartiges Festival zu feiern." Alle bereits gekauften Tickets behalten für den neuen Termin ihre Gültigkeit.

Crankworx Innsbruck OK-Chef Georg Spazier pflichtet bei: „Nach drei so erfolgreichen Jahren wollten wir AthletInnen, Fans, Medien, Volunteers und alle am Event Beteiligten auch heuer nicht enttäuschen. Aus diesem Grund haben wir uns für die Verschiebung in den Herbst entschieden.“ Der Event in Innsbruck ist damit auch das große Saisonfinale der heurigen World Tour. Alle bis dato gekauften Tickets bleiben natürlich auch weiterhin gültig. „Ich möchte mich bei allen Partnern und Sponsoren – allen voran Innsbruck Tourismus – bedanken, die uns auch in dieser Ausnahmesituation unterstützen. Zudem danken wir allen Crankworx-Fans für die Geduld, freuen uns auf ein Wiedersehen in Innsbruck und wünschen bis dahin alles Gute!“, so Georg Spazier.

Crankworx Whistler steht weiterhin von 5. bis 16. August 2020 am Programm.

www.crankworx.com
  • Freigegeben in News

Engelberg verschenkt 1.000 Ferienwochen an Corona-Helfer

Ein großes DANKE! an Mitarbeiter im Schweizer Gesundheitswesen

Als Dank für ihren unermüdlichen Einsatz während der Corona-Krise stellt das Klosterdorf Engelberg Fachkräften im Schweizer Gesundheitswesen kostenlos 1.000 Ferienwochen in der Region zur Verfügung. Bis einschließlich 15. Mai 2020 können sich Interessierte unter www.engelberg.ch/sagt-danke bewerben, die Gewinner werden anschließend ausgelost. Einlösbar ist der Urlaub in Engelberg/Zentralschweiz bis 15. Dezember 2020.

Die Engelberger Urlaubsaktion richtet sich an das gesamte medizinische Fachpersonal der Schweizer Spitäler und Institutionen, die Covid-19-Erkrankte behandeln. Nach Prüfung des Arbeitgebers werden die 1.000 kostenlosen Ferienwochen unter den Bewerbern ausgelost: Sechs Übernachtungen mit Frühstück in einem Drei- oder Vier-Sterne-Hotel, einer Lodge oder dem Kloster Engelberg inklusive freier Nutzung der Titlis- und Brunni-Bergbahnen. Je nach Interessen erhält der jeweilige Gewinner weitere Angebote der Destination gratis oder zu Sonderkonditionen, etwa eine Klosterbesichtigung, eine Wandertour mit Bergführer, einen Gleitschirmflug, Bike-Verleih oder Restaurantbesuch.

Für die Finanzierung der Aktion haben sich touristische Anbieter kurzerhand zusammengetan. Das Angebot steht unter der Schirmherrschaft von Gemeindepräsident Alex Höchli, Abt Christian Meyer, dem Kloster Engelberg, Olympiasiegerin Dominique Gisin, Skirennfahrer und Engelberg-Botschafter Marco Odermatt, Nationalrätin Monika Rüegger sowie Andres Lietha, Direktor Engelberg-Titlis Tourismus. „Die Solidarität während der Krise ist beispielslos“, sagt Alex Höchli. „Als Gemeindepräsident freut es mich besonders, dass alle Leistungsträger sofort bereit waren, sich an der Kampagne zu beteiligen. Es ist immer wieder beeindruckend, was man in kurzer Zeit erreichen kann, wenn alle am selben Strang ziehen.“ Dominique Gisin ergänzt: „Die Corona-Krise trifft uns alle mit voller Wucht, das Gesundheitssystem ist extrem gefordert. Wir möchten uns mit der Aktion bei allen bedanken, die zurzeit unglaubliche Leistungen für die ganze Bevölkerung erbringen. Und wer weiß: Vielleicht folgen ja noch andere Destinationen unserem Beispiel.“

www.engelberg.ch
  • Freigegeben in News

Kamik #FreeYourPlay

Kreative Spielideen mit Kindern zuhause & im Garten


Das geflügelte Wort: „Daheim bleiben“. Wichtig, aber auch fordernd – vor allem mit Kindern zuhause. Wer auf der Suche nach Beschäftigungsangeboten ist, der findet bei Kamik jede Menge Ideen zum Basteln oder Spielen im Garten.

#FreeYourPlay hat zuerst einmal nichts mit der Covid19-Pandemie zu tun, sondern ist eine Initiative, die Eltern darin bestärken möchte, mit ihren Kids einfach wieder mehr nach Draußen zu gehen. Ohne Termine, ohne Handy, einfach zum Spielen. Die Ideen lassen sich aber natürlich auch wunderbar in diesen Zeiten der Ausgangsbeschränkungen und geschlossenen Spielplätze, Schulen oder Sportstätten umsetzen. Und machen sicher auch den Erwachsenen Spaß! ?

Viel Spaß beim Spielen!

Kamik #FreeYourPlay

www.kamik.com

  • Freigegeben in News

Muc-Off Bike Dampfstrahler

Wer sein Bike liebt, der schiebt? Natürlich nicht! Aber wer sein Bike liebt, der stellt es nicht dreckig in die Garage, sondern lässt ihm nach dem Matsch-Ride Reinigung und Pflege angedeihen!

Genau auf Bike-Reinigung und -Pflege hat sich Muc-Off spezialisiert: Das auffällige Signature-Neonrosa kennt mittlerweile wohl jeder Mountainbiker... Und weil die Mitbringsel der letzten Ausfahrt nicht immer ganz einfach zu entfernen sind, hat Muc-Off einen speziellen Bike-Dampfstrahler entwickelt.

Der Pressure Washer garantiert eine effektive und dennoch schonende Wäsche des geliebten Zweirads: Drei verschiedene Düsenaufsätze, die speziell für den Gebrauch an Zweirädern konzipiert wurden, sind im Lieferumfang enthalten. Der erste Aufsatz reinigt gründlich, schädigt aber weder Lager noch Federung. Der zweite Aufsatz wurde für Motorräder entwickelt, er reinigt mit mehr Druck, ist aber trotzdem safe für Komponenten. Beim dritten Aufsatz lässt sich der Reinigungsdruck individuell einstellen: Volldampf für verschmutzte Reifen, oder sanftere Entfernung von Ablagerungen bei empfindlichen Teilen. Dazu gibt es zusätzlich einen speziellen Schneeschaum-Niederdruckdüsenaufsatz, der empfindliche Teile extra schonend behandelt. Zusammen mit dem Muc-Off Nano Tech Bike Cleaner glänzt das gute Teil innerhalb kürzester Zeit wieder fast wie neu!

Wir verlosen ein Bike-Pflegekit Deluxe von Muc-Off! Zusätzlich zum Pressure Washer mit seinen drei Düsenaufsätzen und der Schneeschaum-Lanze findest Du im Verlosungspaket 1 L Bike Cleaner, Bike Cleaner Konzentrat, 500 ml Bike Protect und zwei Mikrofasertücher. Und damit alles bei Nichtgebrauch schön aufgeräumt ist, gibt’s eine wasserdichte Transporttasche obendrauf.

Du willst Dein Bike in Zukunft mit Hochdruck reinigen? Dann beantworte uns folgende Frage:

Wo befindet sich der Muc-Off Firmensitz?

Die Antwort schickst Du per Mail unter dem Betreff „Muc-Off“ bis zum 01. Mai 2020 an die verlosung@bergstolz.de. Und sag uns doch bitte auch, wie Du auf den Bergstolz gestoßen bist!

muc-off.com

POC Axion SPIN

All Mountain Style neu definiert! Der leichte POC Axion Spin mit ausgeklügeltem Belüftungssystem schützt Mountainbiker-Köpfe mit tiefer gezogener Schläfen- und Hinterkopfpartie, sowie robuster Unibody-Schalenkonstruktion. Zudem löst sich das verstellbare Sicherheitsvisier, wenn man mal ungewollt über den Lenker geht. Das wirkt einer Überstreckung entgegen und reduziert so das Verletzungsrisiko an der Halswirbelsäule. Hat man sich aufgerappelt, heißt es einfach: Wieder aufstecken, weiter geht’s!

Das 360°-Größen-Verstellsystem macht es jedem Rider einfach, die optimale Passform des Helms zu finden. Strategisch platzierte Öffnungen und Lüftungskanäle sorgen auch im härtesten Anstieg und bei hohen Temperaturen für einen kühlen Kopf. Die SPIN Polster garantieren zusätzlichen Komfort bei gleichzeitigem Schutz.

Wir verlosen zusammen mit POC einen Axion Spin in der Farbe Kalkopyrit Blue Matt in Größe M. Wenn Dein Kopf in dieser Saison POC tragen soll, dann nimm an unserem Gewinnspiel teil:

Was bedeutet „SPIN“, die Abkürzung der von POC verwendeten Helmtechnologie?

Schick uns die richtige Antwort bitte per Mail unter dem Betreff „POC“ bis zum 1. Mai 2020 an die verlosung@bergstolz.de. Und sag uns doch auch, wie Du zum bergstolz gekommen bist. Viel Glück!

www.pocsports.com
Diesen RSS-Feed abonnieren

News

Große Sprünge und einige Stürz…

Viel Nervenkitzel am Wochenende auf der „Kleinen Heimspitze“ in Silvretta...

18. Februar 2020

Das Saisonende in St. Anton am…

Abfahrtsrennen „Der weiße Rausch“ fordert nochmal 555 Teilnehmer heraus   Am 25...

5. Februar 2020

Die DPS Koalas bekommen Zuwach…

Athletin Madison Rose wird von DPS unter Vertrag genommen Die Skimarke...

19. Dezember 2019

Rise & Fall 2019 – Die Erg…

Team Redbull stellt neuen Rekord auf Am 14. Dezember 2019 fand...

16. Dezember 2019

Events

Freeride und Safety Follow Up …

Das Freeride & Safety Camp geht in die zweite Runde Das...

16. Dezember 2019

Powder Department Family Days …

Powdern für Groß und Klein Mit Profis raus ins Gelände, lernen...

12. November 2019

Kästle Powder Department Ladi…

Neue Herausforderungen gemeinsam meistern Freeriden ist längst keine Männerdomäne mehr, immer...

24. September 2019

Bikepacking Barcamp 20.-22.09…

Wenig Gepäck, aber viel Abenteuer Bikepacking verbindet den Fahrspaß eines leichten...

19. September 2019