bergstolz

Events - Freeride // Freeski // Mountainbike

Aaron Gwin Racecamp 2019 war ein voller Erfolg

Downhill-Weltmeister trainiert 10 Moutainbiker in Leogang


Zum ersten Mal fand dieses Jahr das Aaron Gwin Racecamp statt, in dem 10 Mountainbike-Fans zwei Tage lang mit Downhill Legende Aaron Gwin im Epic Bikepark Leogang trainieren konnten.

Der fünffache Gesamtweltcupsieger zeigte den Teilnehmern im zweitätigen Training seine Techniken und gab den Bike-Begeisterten Tipps, wie sie ihre Ängste überwinden und ihren Fahrstil verbessern können. Eines der Highlights war u.a. die Videoanalyse, die beim Abendessen gemeinsam ausgewertet wurde, um den individuellen Fahrstil weiter zu verbessern.

Die Rückmeldung nach dem Camp war sehr postitiv. So sagte der Teilnehmer Michal Cermak: "Aaron hat meinen Horizont erweitert. Ich habe mich vorher einfach viele Dinge gar nicht getraut. Er hat uns die Vorteile seiner Linienwahl erklärt und als ich die dann ausprobiert habe, hat sich für mich eine ganz neue Bike-Welt geöffnet." Der Biker Lukas Pachner fügte hinzu: Lukas: „Er war sehr offen, hat sich um jeden einzelnen persönlich gekümmert und war extrem gut gelaunt.“

Alle Teilnehmer stimmten zu, als Elias Martin sagte, dass er sich um einiges verbessert hätte, die Truppe und Aaron echt cool waren und er das jederzeit nochmal machen würde.

Im Video am Ende des Beitrages könnt ihr euch selbst ein Bild vom Racecamp machen.

Weiterführende Links:
Aaron Gwin Racecamp
Epic Bikepark Leogang

  • Freigegeben in News

Biberg Auffiradler und Berglauf am Saalfeldener Hausberg

Am 10. August haben in der Bikeregion Saalfelden Leogang wieder die Uphiller das Sagen - dann wird am Saalfeldener Hausberg wieder Ausdauer gefragt sein. Zum 7. Mal ist der Biberg Schauplatz des „Biberg Auffiradlers“, einem MTB Hillclimb für Jedermann und -frau. Parallel zum Bergzeitfahren geht an diesem Tag auch wieder der beliebte Berglauf in Szene.

Für die TeilnehmerInnen heißt es, mit Start bei der Talstation der Sommerrodelbahn Saalfelden, über das Gasthaus Huggenberg, bis hinauf zum Berggasthof Biberg, auf dem Bike oder im Laufmodus ihre Uphill-Qualitäten unter Beweis zu stellen. Wer am Ende den längsten Atem beweist und die Tagesbestzeit erreicht, darf die Biberg-Hirsch-Trophäe stemmen. Zugegeben, die knackige Strecke über 5,5 Kilometer ist mit ihren 700 Höhenmetern eine harte Nuss. Aber auch wenn die Stoppuhr mitläuft: Der Spaß am Sport steht an erster Stelle. Bekannte Namen der Bikerszene, wie Martin Schider oder Hans-Peter Obwaller haben sich bereits in die Siegerlisten um den „Biberghirschen“ eingetragen.

Um eines der intensivsten Bergsportevents der Region auch dem Breitensport zugänglicher zu machen, wird es auch 2019 wieder eine eigene Wertung für E-Bikes geben. Ebenso gibt es ein getrenntes Klassement für Profis und Amateure. Gestartet werden Auffiradler und Berglauf jeweils um 16:00 Uhr am Parkplatz der Sommerrodelbahn Biberg in Saalfelden. Das Ziel befindet sich am Berggasthof Biberg. Sowohl Bike- als auch Laufbewerb werden als Einzelstart durchgeführt.

Neben den zahlreichen Trophäen gibt es auch bei der Tombola einiges an Preisen zu gewinnen.

Infos und Anmeldung unter marketing@sport2000-simon.at oder bei Sport2000 Simon in Saalfelden. Anmeldungen sind bis eine Stunde vor Beginn im Startgelände möglich.
  • Freigegeben in Events

Stecken-Sharing in Saalfelden Leogang

Nehmen, wandern, zurückbringen

Zu einem echten Wandergesellen gehört ein ordentlicher Wanderstock! Am besten selbst geschnitzt aus einem Stück Holz am Wegesrand. Weil aber nicht jeder ein Schnitzmesser oder die passenden Wanderstöcke dabei hat, wurde in Saalfelden Leogang ein besonderer Service ins Leben gerufen: das Stecken-Sharing.

20180425 Stecken Sharing c Florian LechnerAls besonderer Service für die Gäste wurden in Saalfelden Leogang an den Startpunkten der Wanderwege sogenannte „Stecken-Sharing-Stationen“ eingerichtet. „Nehmen, wandern, zurückbringen“ lautet das Motto an diesen Stationen. Etwa 40 naturbelassene Holzstöcke, auf verschiedene Größen zurechtgesägt, fein abgeschmirgelt, dass man sich nicht die Hände aufreißt, und mit einem fein säuberlich eingebrannten Saalfelden Leogang Logo versehen, stehen an jeder Station bereit. „Die Idee ist, dass sich jeder Wanderer, egal wie groß oder alt, einen Stecken schnappen kann und damit wandern geht“, sagt Marco Pointner, Geschäftsführer der Saalfelden Leogang Touristik. Am Ende der Tour, werden die Stöcke dann einfach wieder an einer der Stationen in die Halterungen zurückgestellt. „Allerdings sind unsere Wanderstecken recht beliebt, am Ende des Sommers sind es immer ein paar weniger“. Marco Pointner nimmt es aber als Kompliment für die Idee und die Region. Und so läuft die Stecken-Produktion, eine Zusammenarbeit einer Tischlerei mit der Lebenshilfe, unvermindert weiter.

20180425 Waldschaukel c Florian LechnerDas Stecken-Sharing ist Teil des Konzepts „einfach wandern“. Die Idee dahinter: Wandern alleine ist absolut ausreichend. Nichts soll vom Wesentlichen ablenken, die Gäste sollen animiert werden, einfach nur zu gehen, die Natur zu genießen und sich zu unterhalten. Zu diesem Konzept gehören beispielsweise auch 360-Grad Sitzbänke aus Holz, auf denen man sich nicht nur erholen, sondern sich auch jeden Blickwinkel, den man nur möchte, bequem aussuchen kann. Selbstbestimmte Panoramasicht sozusagen. Ähnliches ermöglichen die schmiedeeisernen Waldschaukeln. Wer hier gemütlich schaukelt, wird feststellen, dass auch ein Perspektivenwechsel, also statt auf den Boden und geradeaus einfach mal durch die Baumspitzen in den Himmel schauen, sehr schön sein kann.

Ebenfalls zum Konzept gehören die speziellen Fotopoints, an denen auf die Möglichkeit hingewiesen wird, ein schönes Panoramabild aufzunehmen. So können die Wanderer ihr Mobiltelefon einfach mal im Rucksack oder der Hosentasche lassen und die Natur pur, also nicht über das Display des Smartphones, betrachten.

www.saalfelden-leogang.com

  • Freigegeben in Spots

Biketember Festival 2017

Nur noch wenige Tage, bis die europäische Mountainbike – Szene nach Saafelden Leogang kommt.

20170915 BiiketemberAm kommenden Wochenende kämpfen beim Biketember Festival die besten Downhiller Europas um die letzten Punkte und damit um die beste Plätze in der Gesamtwertung des iXS European Downhilll Cups – mit von der Partie: Zahlreiche heimische Mountainbike-Profis.

Am kommenden Wochenende verwandelt das Biketember Festival die Region Saalfelden Leogang zum wiederholten Male in ein Mountainbike-Mekka. Höhepunkt dabei: Das Saisonfinale des iXS European Downhill Cups. Beim fünften und letzten Stopp der Tour rittern die besten Downhiller Europas im Qualifying am Samstag und dem Finale am Sonntag (ab 12.30 Uhr) um den Gesamtsieg.

20170915 Maarkus pekoll334 Fahrer aus 26 Nationen werden am kommenden Wochenende beim "Europacup" der Downhiller in sieben Klassen an den Start gehen. Auch 36 Österreicher und drei Österreicherinnen wagen sich auf die anspruchsvolle Weltcup-Strecke. Darunter mischen sich große Namen, wie Österreichs bester Downhiller Markus Pekoll, der sein letztes Rennen als Profi natürlich zu Hause in Saalfelden Leogang bestreiten möchte. Und auch die heimischen Damen können sich sehen lassen – besonders im Kampf um die Gesamtwertung: Während der noch ungeschlagenen Lokalmatadorin Valentina Höll der Sieg in ihrer Klasse der Pro U17 Damen nicht mehr zu nehmen ist, geht es am kommenden Sonntag für Simone Wechselberger um alles. Momentan liegt die Tirolerin bei den Elite Frauen auf Platz vier, das Podest in greifbarer Nähe. Lediglich 70 Punkte fehlen ihr auf eine Top-drei Platzierung. Doch die Konkurrenz und damit der Kampf um die Ränge zwei und drei sind gnadenlos, schließlich lassen sich den Saisonabschluss auch die besten der Gesamtwertung nicht entgehen. Nur die ersten Plätze sind, sowohl bei den Elite Men, als auch bei den Elite Women, entschieden – die beiden Slowenen Zabjek Jure und Hrastnik Monika werden in jedem Fall in ihren Klassen triumphieren.

Auch abseits der Strecke ist viel geboten.Es kommen bei der SCOTT Junior Trophy auch die Jüngsten auf einem abwechslungsreichen Trail rund um den Ritzensee auf ihre Kosten. Nicht minder spannend geht es weiter, wenn die Teilnehmer des VIGINTSIX Best Line Contests zeigen, was mit einem Mountainbike alles möglich ist – um sich am Ende des Tages den Sieg zu sichern, ist Einfallsreichtum gefragt. Mitmachen kann dabei jeder! Und als wäre das noch nicht genug Rahmenprogramm für drei Eventtage, kann zusätzlich noch in der Team & Expo Area gestöbert werden oder am Samstag mit dem niederländischen Deep House Duo DEEPEND bei der Ö3 Disco gefeiert werden.

bikepark.saalfelden-leogang.com

  • Freigegeben in Events

Neuer Singletrail in Saalfelden Leogang lässt Freerider Herzen höher schlagen

Matzalm-Trail seit Juni geöffnet

Ambitionierte Freerider dürfen sich auf ein neues Highlight im Bike-Eldorado Saalfelden Leogang freuen: Seit Anfang Juni können sich erfahrene Rider auf dem Matzalm-Trail austoben. Der anspruchsvolle Singletrail bietet knackige Spitzkehren, unterschiedlichstes Terrain und das atemberaubende Panorama auf die Leoganger Steinberge.

20170912 Saalfelden Leogang Matzalm Trail by artisual 5Die Matzalm-Trail Tour startet im Zentrum von Leogang. Ab auf’s Bike und erstmal los ins naturbelassene und ruhige Schwarzbachtal. Man folgt der Forststraße und der Bike-Beschilderung LE 07 | Asitz Hillclimb bis zum Einstieg des Matzalm-Trails, der auf der rechten Seite der Forststraße gelegen ist. Auf 1410 Höhenmetern beginnt der knapp 1,5 Kilometer Matzalm-Trail. Abwechselnd geht es über Wurzelpassagen und teils herausfordernde Spitzkehren mit einer moderaten Hangneigung und einem kurzen natürlichen Rockgarden runter zur Matzalm. Nach der Waldpassage rund um die Matzalm startet die Trail-Abfahrt: Hier kommen Flow-Fans auf ihre Kosten, denn der Weg talauswärts über die Embachalm und ein Almwiesenplateau bietet einige flowige Passagen, die für das spezielle Kribbeln im Bauch sorgen. Die Abgeschiedenheit des Talschlusses und das traumhafte Panorama sorgen für einen krönenden Abschluss der 12,8 Kilometer langen MTB-Trail-Tour. Bald gelangt man wieder auf die Forststraße, die zurück ins Zentrum von Leogang führt.

Der Matzalm-Trail ist insbesondere für erfahrene Enduro- und Freeride-Fahrer geeignet, denn vor allem die Waldpassagen mit einigen schönen Spitzkehren erfordern einiges an Skills. Auch der Anstieg zum Matzalm-Trail ist mit 624 Höhenmetern ziemlich sportlich und fordert die Kondition.

www.saalfelden-leogang.com
www.bikepark-leogang.com

Copyright Bilder: Saalfelden Leogang Touristik GmbH / artisual

  • Freigegeben in Spots

Der Biketember 2017 naht!

Biketember Festival Saalfelden Leogang von 15. Bis 17. September 2017

Aufhören wenn’s und wo’s am schönsten ist: Österreichs Downhill-Aushängeschild Markus Pekoll beendet seine Karriere und macht bei seiner Abschiedstour auch beim iXS European Downhill Cup Finale im Zuge des Biketember Festivals in Saalfelden Leogang Station.

20170907 Biketember iXS European Downhill Cup by Thomas DietzeWenn Markus Pekoll seine aktive Karriere als Mountainbike-Profi beendet, verlässt ein Großer seines Sports die Bühne: Der sechsmalige österreichische Staatsmeister und ehemalige Europameister, der auch die Europacup-Gesamtwertung gewinnen konnte, war von 2011 bis 2015 bester deutschsprachiger Downhiller im UCI-Ranking. Nach 15 Jahren im Rennsport ist nun der Moment gekommen, an dem es heißt, Lebewohl zu sagen: „Es passt einfach für mich. Ich wollte nie aufhören, wenn ich nicht mehr vorne mitfahren kann. Mein Team ist das beste der Welt, mein Material ist top, ich bin Staatsmeister und voll fit. Ich habe das Gefühl, dass ich mein persönliches Maximum erreicht habe. Für mich ist jetzt ein guter Zeitpunkt. Wenn‘s am schönsten ist, soll man aufhören.“

Verabschieden wird er sich im Mountainbike-Mekka Saalfelden Leogang mit dem iXS European Downhill Cup Finale beim Biketember Festival vom 15. bis 17. September 2017. Dort konnte er einen 9. Platz bei der Heim-WM einfahren, dort hat er sich immer daheim gefühlt: „Mit Saalfelden Leogang verbindet mich sehr viel. In der Region wird das Mountainbiken einfach gelebt, das merkt man. Was da medial und zuschauertechnisch los ist, ist ein Wahnsinn. Umso mehr freue ich mich auf meinen letzten Auftritt beim Biketember Festival. Als Österreicher ist das etwas ganz Besonderes“, so Pekoll.

20170907 Biketember Scott Junior Trophy by Michael GeiƒlerUnd schließlich wartet beim letzten Saison-Rennen des iXS Downhill Cups nicht nur die anspruchsvolle Weltcup-Strecke „Speedster“, sondern auch ein vielfältiges Rahmenprogramm an allen drei Eventtagen: So können die Besucher beim VIGINTISIX Best Line Contest mit ihren besten Tricks, Whips und kreativsten Lines überzeugen, in der Team & Expo Area stöbern, abends bei der Ö3 Disco Party machen oder dem Nachwuchs bei der Scott Junior Trophy in Saalfelden über die Schulter schauen.

Programm Biketember Festival 2017
14.September 2017:
20.00 Uhr Warm Up Party @ Outback Bar Leogang

15.September 2017:
20.00 Uhr Riders Party @ Outback Bar Leogang

16. September 2017:
14.30 Uhr Qualifikation iXS European Downhill Cup @ Bikepark Leogang
18.00 Uhr VIGINTISIX Best Line Contest
21.00 Uhr Ö3-Disco mit Deepend @ Eventhalle Bikepark Leogang

17.September 2017:
10.00 Uhr Finale Scott Junior Trophy @ Ritzensee Saalfelden mit Kinderprogramm
12.30 Finale iXS European Downhill Cup @ Bikepark Leogang mit Expo-Area an der Talstation Asitzbahn

bikepark.saalfelden-leogang.com

 Bilder im Text: Action - Thomas Dietze; Junior Trophy - Michael Geißler

  • Freigegeben in News

Out of Bounds Festival Saalfelden Leogang

Spektakel, Spektakel, Spektakel!

Geballte MTB-Action hat es auch dieses Jahr beim Out of Bounds Festival in Saalfelden Leogang gegeben. Während am Samstag das 26TRIX über die Bühne ging drückten die Fahrer/innen am Sonntag beim UCI Downhill World Cup ordentlich aufs Gas.

20170613 OOB 26TRIX Nicholi Rogatkin Best Trick RichkphotographyErstmals traten beim 26TRIX gleich 31 Fahrer an, zudem konnte mit dem Italiener Diego Caverzasi zum ersten Mal ein Fahrer seinen Titel verteidigen. Am Ende eines spannenden Finales setzte er sich vor Nicholi Rogatkin (USA) und Simon Pagès (FRA) durch. Rogatkin sicherte sich mit seinem „Twister“ den GoPro Best Trick. Pagès konnte sich zusammen mit Jakub Vencl (CZE) über eine FMB Wildcard für Crankworx Innsbruck freuen.

Da das Qualifying am Freitag vom Winde verweht wurde, erreichten 31 Fahrer das Finale des 12. 26TRIX. Bereits im Pre-Qualifying war das Level ziemlich hoch, die Fahrer heizten der Jury und den zahlreichen Zuschauern mit diversen Trick-Kombos und extremen Moves ein. Die nach und nach untergehende Sonne tat ihr übriges zur guten Stimmung. Zunächst hatten die Österreichischen Fans Grund zu jubeln. Unter den ersten Ridern, die in den Kurs hinein rollten befand sich Bernd Winkler (AUT), dessen Führung aber nicht lange währte. Zu Ende des ersten Durchgangs standen eher ungewohnte Namen an der Spitze: Jakub Vencl führte vor Pre- Qualifying-Sieger Adrian Tell (NOR) und Erik Fedko aus Deutschland. Nicholi Rogatkin schloss seinen Run mit einem Twister ab, nachdem ihm bei der Landung des Double-Tailwhip der Sattel abgebrochen war.

20170613 OOB 26TRIX Podium by Chris LaueDas Ranking wurde erst durcheinander gewirbelt, als sich im zweiten Durchgang Alex Alanko (SWE) mit einem sensationellen Run von Platz 18 auf 2 vorschob. Gleich danach setzte sich Simon Pagès an die Spitze, der spätere Gewinner Diego Caverzasi ließ ihm aber nicht viel Zeit zum Feiern: Frontflip-Barspin-X-Up, Opposite 360, Frontflip-No-Hander, Cash-Roll, No-Hander und Backflip-Barspinto-Tailwhip bedeuteten 93.66 Punkte und den Sieg. Knapp ran kam nur mehr Nicholi Rogatkin, der sich letztendlich mit einer Wertung von 93.00 hauchdünn geschlagen geben musste.

Am darauffolgenden Sonntag waren die Downhiller im Einsatz. Auf der schnellen Strecke konnte Tahnée Seagrave in Abwesenheit der amtierenden Gesamtweltcup-Siegerin Rachel Atherton ihren ersten Weltcup Erfolg feiern. Bei den Herren war abermals Aaron Gwin der schnellste und sicherte sich somit nach seinen Siegen 2015 und 2016 den Hattrick in Leogang.

20170613 UCIMTBDHIWeltcup Woman.Podium by StefanVoitlPerfektes Wetter und zehntausende Fans an der Strecke lieferten die perfekte Kulisse für den UCI Mountain Bike Downhill World Cup presented by Shimano. Bei den Frauen brachte die Schweizerin Emilie Siegenthaler die erste schnelle Zeit des Tages nach unten, sie wurde jedoch bald von Myriam Nicole (FRA) auf dem Hotseat abgelöst. Tahnée Seagrave startete jedoch formidabel, baute ihren Vorsprung auf dem Motorway aus und war nach einem Whip am letzten Sprung über zwei Sekunden schneller als die Französin. Die schnellste Fahrerin aus dem Qualifying, Tracey Hannah, gab richtig Gas, blieb aber trotz eines couragierten Runs im Ziel 0,69 Sekunden hinter Tahnée Seagrave zurück, die damit den ersten Weltcup-Sieg ihrer Karriere feierte.

Direkt nach Ende des Damen-Rennens flogen auch schon die ersten Herren über den Zielsprung. Der erste, der sich länger über seine Führung freuen durfte, war der 21jährige Slowene Jure Zabjek, der mit dem 12. Rang für seinen guten Run belohnt wurde. Als Jack Moir trotz Sturzes im oberen Abschnitt in der Lage war, die verlorene Zeit aufzuholen und Bestzeit ins Ziel zu bringen, staunten die Zuseher (und Konkurrenten) nicht schlecht. Mark Wallace (CAN) und Danny Hart (GBR) hatten beide mit einer gerissenen Kette zu kämpfen und mussten sich dem 27. beziehungsweise 11. Platz begnügen.

20170613 scn18251153Bei den Top 10 Fahrern, zeigten Bernard Kerr (GBR) und Youngster Laurie Greenland (GBR) beide sehr starke Leistungen und es sah aus, als ob sie nur schwer vom Podest zu verdrängen sein würden. Dann schoss Loris Vergier (FRA) den „Speedster“ hinab. Der 20-jährige fuhr am absoluten Limit und zerstörte die Bestzeit von Kerr, als er mit 2,9 Sekunden Vorsprung von den jubelnden Zuschauern empfangen wurde. Fort William Sieger Greg Minnaar zeigte einen sehr starken Run, hatte aber mit dem Bremshebel Schwierigkeiten und verlor dadurch wertvolle Zeit. Mit einer ungeheuren Schnelligkeit und sauberem Fahrstil machte sich der Kalifornier Aaron Gwin auf den Weg ins Tal, konnte nach jeder Zwischenzeit seinen Vorsprung ausbauen und ließ sich mit 1,4 Sekunden Vorsprung von den frenetischen Zuschauern feiern. Damit sicherte er sich das Triple in Leogang.

20170613 UCIMTBDHIWeltcup Overview by StefanVoitlMit den UCI Rennen ging das diesjährige Out of Bounds Festival zu Ende, das rund 22.000 Zuschauer anlockte. Auch die Side-Events lockten die Zuschauer in Scharen an – egal ob Pumptrack und Bunny Hop Contest, die Trial Show mit Tom Öhler oder die spektakuläre Flugshow der „Flying Bulls“. Das Datum für das nächste Out of Bounds Festival steht schon fest: der 7. Bis 10. Juni 2018 kann schon mal in den Kalender eingetragen werden. Bike- Fans können sich außerdem auf ein weiteres Highlight in Saalfelden Leogang freuen, denn im Jahr 2020 wird die Downhill-Weltmeisterschaft erstmals seit 2012 wieder im Bikepark Leogang ausgetragen werden.

www.bikepark-leogang.com
  • Freigegeben in News

Biketember Festival 2016 – ein Spektakel der Superlative

Die Finalläufe gleich dreier Serien fanden in der Bikeregion Saalfelden Leogang beim Biketember Festival statt: Gerd Skant und Birgit Braumann kürten sich in der Specialized-SRAM Enduro Series zu den Österreichischen Meistern im Enduro. David Trummer platzierte sich bei den Downhillern als bester Österreicher auf Rang drei in der Gesamtwertung des iXS European Downhill Cups. Und im Cross Country sicherte sich der Tiroler Karl Markt den Gesamtsieg der Mountainbike Liga Austria.

20160927 Slawomir Lukasik Biketember Foto Thomas DietzeBereits traditionell ging der große Showdown des iXS European Downhill Cups – der höchsten Rennserie nach dem Weltcup – beim Biketember Festival über die Bühne und mit dem Steirer David Trummer mischte auch ein Österreicher im Kampf um die Gesamtwertung mit. Um weniger als eine Sekunde verpasste er letztlich im Superfinale einen Podestplatz, doch in der Gesamtwertung konnte Trummer seinen dritten Rang verteidigen: „Natürlich ärgert mich diese eine Sekunde. Ich habe im oberen, sehr matschigen Teil sicher einiges an Zeit liegen lassen, aber es haben alle gekämpft und ich habe mein Saisonziel, den dritten Platz in der Gesamtwertung, erreicht. Damit bin ich zufrieden“, erklärte Trummer. Tages- und Gesamtsieg gingen an den Polen Slawomir Lukasik, der das Feld der Elite Men dominierte.

Bei den Damen war die Südtirolerin Veronika Widmann die Frau der Stunde: „Ich habe heuer mit einem achten Platz im Weltcup schon ein super Resultat in Leogang einfahren können, dass ich mir hier und heute auch den Tages- und Gesamtsieg sichern kann, könnte einfach nicht besser sein.“ Einen österreichischen Gesamtsieg gab es in der Jugend-Klasse zu feiern: Obwohl sie im Finallauf gestürzt war, konnte sich die Valentina Höll aus Saalbach den Gesamttitel in der „Pro Youth“-Klasse holen und bewies damit abermals ihr herausragendes Talent.

20160927 Manuel Gruber Foto Benjamin PrescherZum ersten Mal überhaupt wurden in Saalbach Leogang auch die Österreichischen Meisterschaften im Enduro durchgeführt. Zum ersten Staatsmeister dieser jungen Disziplin wurde der Grazer Gerd Skant gekührt: „Ich bin im letzten Jahr durch das BMX-Fahren zum Enduro gekommen und hatte heuer eine gute Saison, die mit dem heutigen Meistertitel gekrönt worden ist“, so Skant. Die als "Big-5-Challenge" bekannte Runde mit 40 Kilometern (12,6 davon auf gewerteten Stages) und rund 3.500 Höhenmetern absolvierte die Wienerin Birgit Braumann bei den Damen als Schnellste und darf sich nun Österreichische Staatsmeisterin nennen.

Beim Cross Country-Europacup in Saalfelden lieferten sich der Tiroler Karl Markt und Martin Loo aus Estland ein Wimpernschlagfinale. In der Schlammschlacht um den Gesamtsieg in der Mountainbike Liga Austria setzte sich am Ende der Staatsmeister durch: „Ich wusste, wenn ich mir den Gesamtsieg in der Mountainbike Liga Austria sichern möchte, muss ich vor Martin bleiben. Aber ich habe im Zielsprint alles aus mir rausholen müssen. Das war ein wirklich ultraschweres Rennen. Ich habe vom ersten bis zum letzten Meter gefightet“, erklärte ein völlig ausgepumpter Markt im Ziel: „Für mich ist der Titel der perfekte Abschluss einer genialen Saison“, so Markt. In der U23 holte sich der Tiroler Max Foidl mit seinem zweiten Saalfelden-Sieg auch die Gesamtwertung seiner Altersklasse. Während das Rennen bei den Herren denkbar knapp verlief, dominierte die ukrainische Weltcupfahrerin Yana Belomoina das Damenfeld und gewann mit einem Vorsprung von über vier Minuten souverän vor der Tschechin Jitka Skarnitzlova und der Deutschen Lena Putz.

Auch der Bike-Nachwuchs hatte im Rahmen des Biketember Festivals seinen großen Auftritt. Bei der SCOTT Junior Trophy am Saalfeldener Ritzensee zeigten 85 Kinder und Jugendliche zwischen drei und 16 Jahren auf dem Rundkurs, dass sie ihren Vorbildern in Sachen Action in nichts nachstehen.


Alle Ergebnisse, Bilder, Videos und Infos zum Bike-Herbst in Saalfelden Leogang gibt's HIER.

  • Freigegeben in News

Biketember Festival Saalfelden Leogang 2016

Die volle Palette des Bikesports

Vom 16. bis 18. September gibt in Saalfelden Leogang wieder der Radsport den Ton an. Zum dritten Mal ruft das „Biketember Festival“ und bietet Bikesport in all seinen Facetten. Ob Downhill, Enduro oder Cross Country – beim Rad-Event im Pinzgau wartet die volle Bandbreite.

160826 c32e91f4 70a3 4330 b4e7 690f8b710bbaDie heimische Creme de la Creme der Cross Country-Fahrer, die besten Enduristen, viele bekannte Namen aus der Downhiller-Szene und zahlreiche eingefleischte Fans: Das sind die garantierten Zutaten, die das „Biketember Festival“ auch in diesem Jahr zum Spektakel machen. Fahrer aus ganz Europa kämpfen vom 16. bis 18. September in Saalfelden Leogang um Punkte in den verschiedenen Rennserien und liefern den Beweis, dass Mountainbiken aus gutem Grund hoch im Kurs steht. Egal, ob beim Finale des iXS European Downhill Cup, beim Showdown der Specialized-SRAM Enduro Series, dem Cross Country Europacup Rennen (XCO C1) oder der Scott Junior Trophy – einmal mehr steht Saalfelden Leogang mit seinem zweiten großen Bikefestival, neben dem Out of Bounds- Wochenende im Juni, im Fokus der Szene.

Ein Festival, drei Tage, vier Rennserien
Eröffnet wird das Festival-Wochenende am Samstag, 17. September, mit dem Cross Country Europacup Rennen (XCO C1). Ab 11 Uhr zeigen die Fahrer auf der anspruchsvollen Strecke im Saalfeldener Ortsteil Bürgerau, warum sie zu den Besten ihres Faches gehören.
Am Sonntag tun es dann die Downhiller und Enduristen den Cross Country-Fahrern gleich. Ab 8 Uhr treten die Enduristen in die Pedale, um ihr Können beim Saisonfinale der Specialized-SRAM Enduro Series zum Besten zu geben. Der Abschluss der Rennserie findet in diesem Jahr bereits zum dritten Mal in Saalfelden Leogang und Saalbach Hinterglemm statt. Das diesjährige Special: Erstmals wird das Enduro-Rennen als Österreichische Meisterschaft ausgetragen.
Während sich am Vormittag die Enduristen messen, heißt es ab 12.30 Uhr beim iXS European Downhill Cup im Bikepark Leogang „Start frei“ für die Downhill-Spezialisten. Zum letzten Mal geht es für die Fahrer in diesem Jahr auf der Weltcup-Downhill-Strecke „Speedster“ um wichtige Punkte für die Gesamtwertung.
Das Biketember Festival rückt an diesem Tag aber auch den Rad-Nachwuchs ins Rampenlicht. Ab 10 Uhr beweisen an diesem Sonntag junge Biker zwischen drei und 16 Jahren bei der Scott Junior Trophy Ausdauer, Kampfgeist, technisches Können aber auch Spaß am Sport.

160826 abb32e0f 3f2e 46a9 9cd3 18395ccf8e2d

Rahmenprogramm – und das nicht zu knapp
Neben geballter Mountainbike-Action sorgen beim „Biketember-Festival“ diverse Side-Events auch abseits der Rennstrecken für Gesprächsstoff. Selber mitmachen kann man zum Beispiel beim LINES Bike Pulling am Freitag oder beim Dual Race am Samstag. Eine große Expo-Area, die LINES Party am Freitag oder die bereits legendäre Ö3 Disco mit LUKE K am Samstag sind weitere Auszüge aus dem umfangreichen Festivalprogramm.

  • Freigegeben in News

UCI DH-Worldcup in Saalfelden Leogang

UCI Mountain Bike Weltcup zu Gast in Leogang vom 11.06.-12.06.2016




Harte Rennen und Kämpfe um Sekunden:



Saalfelden Leogang im Salzburger Land, Österreich, 11. Mai 2016 – Schneller, härter, spannender: Der UCI Mountain Bike Weltcup mischt die österreichische Bike-Metropole Saalfelden Leogang am 11. und 12. Juni auf. Zum Out of Bounds Festival (9. – 12. Juni) kommen die weltbesten Downhiller in den Bikepark Leogang und kämpfen um Sekunden und wichtige Punkte. Der legendäre „Speedster“-Track wartet in diesem Jahr mit einigen neuen und technischen Raffinessen auf. Das Festival bietet aber noch mehr Action – vom FMB World Tour Gold Event 26TRIX bis hin zur großen Expo-Area mit Blick hinter die Rennstall-Kulissen.

 Samstag, 11. Juni 2016

12:30 Uhr Weltcup Downhill – Qualifikationsrunde – Junioren

13:30 Uhr Weltcup Downhill – Qualifikationsrunde – Frauen

14:00 Uhr Weltcup Downhill – Qualifikationsrunde – Männer

Sonntag, 12. Juni 2016

12:00 Uhr Weltcup Downhill – Finale – Junioren

13:00 Uhr Weltcup Downhill – Finale – Frauen

14:00 Uhr Weltcup Downhill – Finale – Männer

Im Anschluss Siegerehrung

Nähere Infos: www.bike.saalfelden-leogang.com

oder www.facebook.com/MountainBike.WC.Leogang

DHI WC 2015 Michael Marte WC Leader

  • Freigegeben in Events
Diesen RSS-Feed abonnieren

News

Hyphen stattet Tecnica-Group a…

Blizzard & Tecnica Germany ab sofort in hyphen-sports Hyphen-Sports, das Münchner...

3. Dezember 2019

Skitourencamp mit Gela Allmann

Vom 10.-12. Januar 2020 geht’s auf die Berge im Kühtai Die deutsche Skitourenläuferin...

3. Dezember 2019

Courmayeur am Mont Blanc ist j…

Die Marketingkooperation „Best of Alps“ hat Zuwachs erhalten Seit mehr als...

26. November 2019

Nachhaltige Mehrwegprodukte to…

Lunch jugs, Meal Sets, Vacuum Bottles für den Urbanen Lifestyle Ob...

13. November 2019

Events

Powder Department Family Days …

Powdern für Groß und Klein Mit Profis raus ins Gelände, lernen...

12. November 2019

Kästle Powder Department Ladi…

Neue Herausforderungen gemeinsam meistern Freeriden ist längst keine Männerdomäne mehr, immer...

24. September 2019

Bikepacking Barcamp 20.-22.09…

Wenig Gepäck, aber viel Abenteuer Bikepacking verbindet den Fahrspaß eines leichten...

19. September 2019

32. SportScheck GletscherTesti…

7. bis 10. November 2019, Stubaier Gletscher SportScheck GletscherTestival – seit...

11. September 2019